Skip to main content

Schwarzwälder Wappentier

Dramatischer Rückgang im Schwarzwald: Warum das Auerhuhn bald aussterben könnte

Die Zahl der Auerhühner im Schwarzwald nimmt dramatisch ab. Laut Experten leben dort weniger als 300 Exemplare – um 1900 waren es noch 6.000. Auch Schutzmaßnahmen zeigen bisher kaum Wirkung. Stirbt das Schwarzwälder Wappentier aus?

Schwarzwälder Auerhahn bei der Balz Foto: Thomas Nissen

Die Zahlen sind erschreckend. Im Nordschwarzwald wurden in diesem Jahr gerade einmal 60 Hähne erfasst, 100 weniger als vor zehn Jahren. Nur die Männchen können gezählt werden. Fachleute gehen aber von einer vergleichbaren Anzahl Hennen aus.

Im April fliegen die prachtvollen Hähne zu ihren traditionellen Balzplätzen. „Sie werden seit Jahrzehnten aufgesucht und über Generationen vererbt“, erklärt Martin Hauser, Wildtierbeauftragter des Landkreises Rastatt.

Er zählt die Tiere beim abendlichen Anflug. Ein ausgewachsener Auerhahn wiegt bis zu fünf Kilogramm. „Seinen Flügelschlag kann man 100 Meter weit hören“, berichtet Hauser.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang