Skip to main content

Bestürzung im Rathaus

Ermittlungen wegen Sexualdelikts: Stadt Gernsbach stellt Mitarbeiter frei

Die Staatsanwaltschaft Baden-Baden ermittelt wegen eines Sexualdelikts gegen einen 61-Jährigen aus Gernsbach. Der Deutsche, der im öffentlichen Dienst beschäftigt ist, soll sich im August und September an einem 14-jährigen Mädchen vergangenen haben.

Die Stadt Gernsbach hat einer Mitarbeiter freigestellt. Gegen den Mann wird wegen eines Sexualdelikts ermittelt. Foto: Dorscheid Thomas

Die Staatsanwaltschaft Baden-Baden ermittelt wegen eines Sexualdelikts gegen einen 61-jährigen Mann aus Gernsbach. Er soll sich im August und September an einem 14-jährigen Mädchen vergangenen haben. Die Stadt Gernsbach hat den Beschuldigten, der im öffentlichen Dienst beschäftigt ist, unverzüglich freigestellt.

Die mutmaßlich betroffene Schülerin offenbarte sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft Mitschülerinnen und dann einer Schulsozialarbeiterin, die darauf hinwirkte, dass die Eltern des Mädchens die Polizei informierten.

Beschuldigter ist freigestellt

Das Kriminalkommissariat Rastatt leitete in Absprache mit der Staatsanwaltschaft unverzüglich Maßnahmen ein, um den Sachverhalt aufzuklären und weitere Kontakte des Beschuldigten mit Mädchen an seinem Arbeitsplatz zu unterbinden.

Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen, nach seiner Vernehmung aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Stadt Gernsbach hat den Mann unverzüglich freigestellt. Er hat einen Verteidiger beauftragt und macht bislang keine Angaben. Die Ermittlungen laufen weiter.

Bürgermeister Christ reagierte mit Bestürzung auf die schweren Vorwürfe. Man werde alles tun, um die Staatsanwaltschaft bei ihren Ermittlungen zu unterstützen, damit alle Fragen in diesem Zusammenhang so rasch wie möglich geklärt und die Betroffenen umfänglich begleitet und informiert werden können.

nach oben Zurück zum Seitenanfang