Skip to main content

Konzert am 75. Todestag

Gernsbacher erinnern sich an Synagoge-Architekten Richard Fuchs

Synagogen-Architekt und Komponist – Richard Fuchs hatte viele Talente. Nun kehrt seine Musik nach Gernsbach zurück. Wie die Stadt im Murgtal bei einem Konzert an ihn erinnert.

Mit Musik des Komponisten und Architekten Richard Fuchs (1887–1947) findet am Donnerstag ein Konzert „zum Andenken der Jüdischen Gemeinde und der Synagoge von Gernsbach“ statt.
Mit Musik von Richard Fuchs findet am Donnerstag ein Konzert „zum Andenken der Jüdischen Gemeinde und der Synagoge von Gernsbach“ statt. Foto: Richard Fuchs Archive

Richard Fuchs kehrt nach Gernsbach ins Murgtal zurück – zumindest mit seiner Musik. Der Architekt der Synagoge war auch als Komponist eine Ausnahmebegabung.

Und während die Synagoge nur zehn Jahre bestand, weil sie in der verheerenden Pogromnacht im November 1938 in Feuer und Rauch aufging, lässt sich seine Musik auch heute noch erleben.

Dafür muss sie allerdings erst wiederentdeckt werden. Denn noch wird sie selten gespielt, nachdem Fuchs nach Neuseeland emigrieren musste, das ihm Sicherheit, aber keine Aufführungsmöglichkeiten bot.

Die Wiederentdeckung lohne sich, kündigt der Arbeitskreis Stadtgeschichte an. Modern, kurzweilig und melodiös klingen die beiden Stücke, die das Ensemble „tomaris & friends“ für das Konzert an diesem Donnerstag, 22. September, in der Gernsbacher Stadthalle ausgewählt hat.

Das Klavierquintett und das Streichquartett machen die Erinnerung an die klassische europäische Musik ebenso wie die Brüche in der Biografie von Richard Fuchs lebendig.

Ensemble hat sich eigens für Gernsbacher Konzert gebildet

Dass das Konzert möglich geworden ist, ist dem Zusammentreffen glücklicher Umstände zu verdanken. So hat sich das „Duo Tomaris“ gezielt der Aufführung von Werken verfolgter Musikschaffender verschrieben und wird dafür durch das Programm „Neustart Kultur“ gefördert, das der Deutsche Musikrat aus Mitteln der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien finanziert.

Mit der Begeisterung für Richard Fuchs haben sich Iris und Thomas Gerlinger über Verbindungen nach Gernsbach angesteckt.

Eigens für dieses Konzert tun sie sich mit den Kolleginnen Petra Wolff, Barbara Borgir und Anna Zassimova zum Ensemble „tomaris & friends“ zusammen. Die Aufführung wurde auf den 75. Todestag des Architekten und Komponisten gelegt.

Aufführung wird durch Informationen über Gernsbacher Synagoge ergänzt

Die Stadt hat die Schirmherrschaft des Konzerts übernommen, das „dem Andenken der Jüdischen Gemeinde und der Synagoge von Gernsbach“ gewidmet ist.

Gerade für den Gernsbacher Arbeitskreis Stadtgeschichte wird sich am Donnerstag ein Wunsch erfüllen. Er arbeitet seit mehreren Jahren darauf hin, dass die Musik von Richard Fuchs in Gernsbach zu hören sein wird.

Entsprechend wird er die Aufführung durch Informationen über den Künstler und die Gernsbacher Synagoge ergänzen. Das Konzert in der Stadthalle beginnt um 19 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 20 Euro, ermäßigt zehn Euro. Tickets gibt es im Vorverkauf bei der Bücherstube Katz und an der Abendkasse.

nach oben Zurück zum Seitenanfang