Skip to main content

Meinung

von Hartmut Metz

Grenzüberschreitung

Gernsbacher Wutbürger sollten Beispiel des Bürgermeisters folgen

Bürgermeister Julian Christ wehrt sich inzwischen öffentlich, nachdem seine Familie zur Zielscheibe einer Gernsbacher Einwohnerin wurde. Das ist gut so.

ARCHIV - ILLUSTRATION - Eine Frau steht am 05.07.2016 in Garmisch-Partenkirchen (Bayern) an einer Glasscheibe, hinter der ein Mann als Stalker steht (gestellte Szene). In München beginnt am 13.09.2017 der Mordprozess gegen einen mutmaßlichen Stalker. Der 46-Jährige soll zwei Tage vor einer Gerichtsverhandlung wegen Nachstellung im August 2016 im Keller des Wohnhauses der Frau diese mit mindestens 18 Messerstichen getötet haben. Der Angeklagte flüchtete und wurde nach drei Monaten in Spanien gefasst. Foto: Angelika Warmuth/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Die Familie des Gernsbacher Bürgermeisters Julian Christ wurde schon mehrmals zu Hause belästigt – hier ein Symbolbild. Foto: Angelika Warmuth/dpa

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang