Skip to main content

Budenzauber vom 8. bis 10. Dezember

Hütten wandern von Staufenberg nach Gernsbach: Drei Tage Weihnachtsmarkt in der Altstadt

Nach dem Nikolausmarkt in Staufenberg ist vor dem Weihnachtsmarkt in Gernsbach. Die Markthütten wandern in die Kernstadt. Auch dort hofft man auf viele gut gelaunte Besucher.

Mitarbeiter des städtischen Bauhofs bereiten den Weihnachtsmarkt vor.
Mitarbeiter des städtischen Bauhofs bereiten den Weihnachtsmarkt vor. Er lädt vom 8. bis 10. Dezember in die Gernsbacher Altstadt. Foto: Stephan Juch

Schneetreiben, tolle Stimmung, viele Besucher: Besser hätte es kaum laufen können beim Nikolausmarkt in Staufenberg. Das weihnachtliche Flair wandert jetzt in die Kernstadt.

Dort warten vom 8. bis 10. Dezember ebenfalls 31 Anbieter auf gut gelaunte Kundschaft – und damit genauso viele wie in Staufenberg.

Weihnachtsmarkt mit speziellem Flair in der Gernsbacher Altstadt

Der städtische Bauhof ist seit Wochenbeginn damit beschäftigt, die Hütten in Staufenberg ab- und in der Gernsbacher Altstadt wieder aufzubauen. Ab Donnerstagnachmittag können sie die Vereine und Gruppierungen dann übernehmen und nach ihren Vorstellungen und Angeboten gestalten.

Der Budenzauber schlängelt sich die Hauptstraße entlang durch das historische Flair der Altstadt. Was man sonst noch zum Gernsbacher Weihnachtsmarkt wissen muss: Fragen und Antworten.

Wann ist der Gernsbacher Weihnachtsmarkt geöffnet?
Freitag, 8. Dezember, von 18 bis 22 Uhr; Samstag, 9. Dezember, von 14 bis 22 Uhr und Sonntag, 10. Dezember, von 11 bis 20 Uhr.
Was gibt es neben den Standbetreibern zu entdecken?
Für die kleinen Weihnachtsmarktgäste befindet sich im Bereich des Kornhausplatzes als besondere Attraktion eine „lebende Krippe“ von Landschaftspfleger Dominik Sämann. Den Bummel auf dem Weihnachtsmarkt kann man für Kinder ab fünf Jahren auch mit dem Besuch eines Theaterstücks verbinden: In der Stadthalle spielt das „Regionentheater aus dem schwarzen Wald“ am Samstag um 15 Uhr das Stück „Urmel aus dem Eis“ nach dem bekannten Kinderbuchklassiker. Karten gibt es im Vorverkauf für sechs Euro (Einheitspreis auf allen Plätzen) beim Kulturamt Gernsbach. Die Öffentliche Kirchliche Bücherei bietet am Samstag von 13 bis 19 Uhr und am Sonntag von 12 bis 18 Uhr zudem einen Bücherflohmarkt und die Gelegenheit zum Stöbern an. Zusätzlich wird es ein Mal pro Stunde Kamishibai-Lesungen für Kinder geben.
Wie sieht das Musikprogramm aus?
Das startet am Freitag um 19 Uhr mit „Duo Jay Double U“ aus Gernsbach. Die Bühne befindet sich auf dem historischen Marktplatz. Am Samstag spielt dort zunächst ein Ensemble der Musikschule Murgtal (ab 14 Uhr) und ab 17 Uhr treten die Alphornbläser auf. Ab 19 Uhr ist das Duo „TopToo“ aus Freudenstadt mit internationalen Weihnachtshits zu hören. Zwischendurch sorgen die Turmbläser für adventliche Stimmung. Sie werden um 18 Uhr von dem festlich beleuchteten Balkon des Schmuckgeschäfts Hartmann hoch über dem Marktplatz zu hören sein. Das Programm am Sonntag beginnt auf der Weihnachtsmarktbühne um 12.30 Uhr mit dem Duo „Moritz Eichin und Chiara Regenold“. Ab 14.30 Uhr spielt die Stadtkapelle Gernsbach auf. Der Musikverein Reichental wird ab 15.30 Uhr die Besucher erfreuen, bevor ab 17.30 Uhr das Eichbaum-Trio den Markt musikalisch ausklingen lässt.
Gibt es auch Livemusik abseits der Hauptbühne?
Ja, im Innenhof von Dorina & Biagios Winterzauber in der Judengasse. Dort spielen am Samstag ab 18.15 Uhr „Lilli und Lina“.
Wann kommt der Nikolaus?
Der Gernsbacher Schutzpatron St. Nikolaus kommt am Weihnachtsmarkt-Sonntag um 15 Uhr auf den Marktplatz. Er übergibt ein großes Lebkuchenherz an den Bürgermeister und verteilt Gebäck, Äpfel, Orangen und andere Naschereien an die Kinder.
Wer betreibt die Weihnachtsmarkt-Hütten?
Hauptsächlich Vereine aus Gernsbach (Stadtkapelle, Ski-Club, DLRG, Jugendfeuerwehr, Gewerbeverein, FC Gernsbach, Sagenweg-Dämonen), Realschule und Albert-Schweitzer-Gymnasium sowie Privatleute aus der Stadt. Einziger Standbetreiber aus den Ortsteilen ist die Jugendabteilung des FC Obertsrot. Zudem sind das Jugendhaus Gleis 3, das Restaurant Dubrovnik und die Touristinfo der Stadt Gernsbach vertreten. Auswärtige Anbieter kommen aus Forbach, Hügelsheim, Muggensturm und Ötigheim (jeweils mit Kunsthandwerk).
Gibt es eine Besonderheit?
Ja. Die Künstlerin Renate Mangler belebt am Weihnachtsmarkt-Wochenende die leer stehenden Räumlichkeiten des ehemaligen Sonnenstudios „Choco Brown“ am Stadtbuckel mit ihren ausdrucksstarken Kunstwerken. Die Autodidaktin liebt die Struktur auf der Leinwand und arbeitet bevorzugt mit Acrylfarben, in die sie unter anderem diverse Mehle, Sande, Mörtel und so weiter mischt und damit lebendige Bilder schafft. Zudem bieten im ehemaligen Sonnenstudio Michael und Jonas Kraft ihre Drechslerarbeiten (zum Beispiel Schneidebretter) zum Verkauf an. Die Ausstellung und der Pop-up-Store in der Hauptstraße 12 sind für alle Interessierten am Freitag von 15 bis 19 Uhr, am Samstag von 14 bis 19 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr geöffnet.
Hüttenaufbau für den Weihnachtsmarkt in Gernsbach.
Zuletzt waren sie beim Adventsbasar im Pausenhof in der Realschule und beim Nikolausmarkt in Staufenberg aufgebaut. Jetzt platziert der Bauhof die Holzhütten in der Gernsbacher Hauptstraße. Foto: Stephan Juch
Was ist bei der Anreise zu beachten?
Empfohlen wird die Anreise mit der Bahn (S8 und S81 sowie RE40 und RB41). Besucher aus der Region Karlsruhe und Freudenstadt haben damit bis in die späten Abendstunden Anschluss. Parkplätze sind in Gernsbach rar.
Kommt es wegen des Weihnachtsmarkts zu Straßensperrungen?
Ja. Durch den Aufbau der Weihnachtsmarkt-Hütten kann es in der Hauptstraße die ganze Woche zu Behinderungen kommen. Ab Freitag, 8. Dezember, 17 Uhr, bis einschließlich Montag, 11. Dezember, 8 Uhr, richtet die Stadt eine Vollsperrung ein. Und zwar in der Hauptstraße (Hofstätte bis Kornhausplatz) und der Färbertorstraße. Am Samstag von 7 bis 13 Uhr und am Sonntag von 7 bis 10 Uhr wird die Sperrung für den Lieferverkehr des Weihnachtsmarkts aufgehoben. Fahrzeuge, die sich am Freitag noch im abgesperrten Bereich befinden, müssen bis 17 Uhr entfernt werden, betont die Stadt Gernsbach. Durch die Abbaumaßnahmen kann es auch noch am Montag, 11. Dezember, zu Behinderungen in der Altstadt kommen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang