Skip to main content

Land übernimmt Großteil der Kosten

Stadt Gernsbach will sich besser vor Jahrhunderthochwassern schützen

Eine Vereinbarung mit dem Regierungspräsidium Karlsruhe soll es Gernsbach ermöglichen, mit ersten Maßnahmen des Hochwasserschutzes an drei Stellen zu beginnen.

Hochwasser in der Kernstadt: Am 4. Januar 2018 rauscht die Murg knapp unterhalb der Gernsbacher Stadtbrücke vorüber. Foto: Oliver Römer

Die Verbesserung des Hochwasserschutzes in Gernsbach rückt einen Schritt näher. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, will sie für den Schutz vor sogenannten hundertjährlichen Hochwassern eine Vereinbarung mit dem Regierungspräsidium in Karlsruhe treffen. Voraussetzung ist die Zustimmung des Gemeinderats in der Sitzung am kommenden Montag, 22. März.

Die zwischen Land und Stadt abgestimmte Vereinbarung ist ein Riesenschritt.
Julian Christ, Bürgermeister von Gernsbach

Die Vereinbarung soll ermöglichen, zügig mit den ersten Maßnahmen im Bereich der Bleichstraße, des Katz’schen Gartens und des Wörthgartens (besser bekannt als Pfleiderer-Areal) zu beginnen.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang