Skip to main content

Gleisüberquerung trotz geschlossener Schranken

Tödlicher Unfall: 73-Jährige in Gernsbach von Zug erfasst

Am Freitagmittag ist eine 73-jährige Frau am Gernsbacher Bahnhof tödlich verunglückt. Die Frau hatte die Gleise überquert und wohl einen herannahenden Zug übersehen.

Großaufgebot am Bahnhof: Die Freiwillige Feuerwehr Gernsbach errichtet am Freitag einen Sichtschutz an der Stelle, an der der Unfall passiert ist. Foto: Manfred Fieting

Zu einem tödlichen Unfall ist es am Freitag gegen 13.30 Uhr am Bahnhof in Gernsbach gekommen. Nach Polizeiangaben wollte eine 73 Jahre alte Fußgängerin die Gleise an einer Überquerungsmöglichkeit mit versetzt aufgestellten Fußgängerschranken passieren.

Dabei habe sie einen herannahenden Zug aus Richtung Forbach übersehen und sei von diesem erfasst worden. Laut Polizei erlag die Frau noch an der Unglücksstelle ihren Verletzungen. Neben Rettungsdienst und Notärztin waren auch Beamte des Polizeipostens Gernsbach, des Verkehrsdienstes Baden-Baden, der Bundespolizei sowie die Feuerwehr Gernsbach im Einsatz.

Letztere baute am Bahnhof einen Sichtschutz auf, um den Unfall-Bereich abzuschirmen. Außerdem betreute ein Notfallkrisenteam die Zeugen vor Ort. Während des Einsatzes wurden die Linien S8 und S81 zwischen Gaggenau Bahnhof und Gernsbach-Hilpertsau unterbrochen.

Notverkehr mit Bussen eingerichtet

Die Albtal-Verkehrsgesellschaft teilte mit, dass es einen Notverkehr mit Bussen zwischen Gaggenau Bahnhof und Hilpertsau gebe. Das Störungsende schätzte die Verkehrsgesellschaft auf 17 Uhr.

Die Feuerwehr Gernsbach war nach eigenen Angaben durch einen Anruf um 13.33 Uhr auf den Unfall aufmerksam gemacht worden. Zunächst sei sie von einer „eingeklemmten Person“ ausgegangen. Eine Passantin berichtete, dass der Zug noch längere Zeit im Bahnhof stehen blieb. Die Fahrgäste standen ihrer Schilderung nach auf dem Bahnsteig.

nach oben Zurück zum Seitenanfang