Skip to main content

Sachbeschädigungen

Vandalen in Gernsbach haben nicht mal vor dem Volkstrauertag Respekt

Immer wieder kommt es im Murgtal zu Schäden durch Vandalismus. Die Stadt Gernsbach hat nach den jüngsten Vorfällen Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt – und das nicht zum ersten Mal.

Farbschmierereien in der öffentlichen Toilette an der Murginsel.
Wieder einmal ist in Gernsbach ein Vandalismus-Schaden in öffentlichen Toiletten zu beklagen. Diesmal ist die Anlage an der Murginsel mit Farbe beschmiert worden. Foto: Alexander Krauss

Verwüstungen auf dem Dorfplatz in Staufenberg; Vandalen beschädigen Fahrkartenautomat an der Stadtbahn-Haltestelle-Mitte; Zerstörungswut an drei Schulen: Das sind nur einige Vorkommnisse, die in Gernsbach innerhalb der vergangenen eineinhalb Jahre öffentlich wurden. Jetzt kamen zwei weitere hinzu.

Vandalen beschmieren Wände und Decken der Toilettenanlage mit Farbe

Wie die Verwaltung am Dienstag mitteilte, haben städtische Mitarbeiter in der Vorwoche gleich mehrere Sachbeschädigungen in teils erheblichem Umfang festgestellt. Betroffen ist die öffentliche Toilettenanlage bei der Murginsel. Sie wird auch von vielen Touristen genutzt, die den Wohnmobilstellplatz nebenan ansteuern.

Unbekannte haben Wände und Decken des Häuschens mit Farbe beschmiert, das Fenster beschädigt, die Spülvorrichtung am WC und einen Lichtschalter abgerissen. Zudem haben sie die Toilette mutwillig verstopft. Der Schaden beläuft sich Angaben der Stadt zufolge auf circa 3.000 Euro.

Volkstrauertag: Blumenschale zur Erinnerung an die Opfer von Kriegen, Gewalt und Terror zerstört

„Sehr bedauerlich ist auch ein Vorfall beim Ehrenmal am Rumpelstein“, informiert die Stadt weiter. Zur Erinnerung an die Opfer von Kriegen, Gewalt und Terror hat die Stadt dort zum Volkstrauertag eine Blumenschale niedergelegt. Diese wurde samt Blumenkranz und Pflanzen mutwillig zerstört.

Auch wenn der materielle Schaden in diesem Fall mit 150 Euro nicht ganz so dramatisch sei, „so ist der immaterielle Schaden für alle Angehörigen und Betroffenen hier doch besonders hoch einzuschätzen“, betont die Stadt weiter. Sie hat in beiden Fällen Strafanzeige gestellt. Zeugen werden gebeten, sich an den Polizeiposten Gernsbach zu richten unter: (0 72 24) 36 63.

Schadensbeseitigung auch eine finanzielle Belastung für Gernsbach

Vandalismus ist alles andere als ein Kavaliersdelikt. Die Schäden gehen bundesweit Jahr für Jahr in die Millionen. Auch für die Stadt Gernsbach stellen die Vorfälle – neben dem Ärger und der Arbeit, die sie verursachen – eine finanzielle Belastung dar. So summierten sich die Aufwendungen für das Beseitigen der Zerstörungswut allein im ersten Halbjahr 2022 auf einen fünfstelligen Betrag.

Und es kam noch schlimmer. Ein 23-jähriger Obdachloser hat in einer einzigen Nacht im November vergangenen Jahres 13 Autos, mehrere Hausfassaden sowie öffentliche Gebäude in Obertsrot und Hilpertsau mit Farbe besprüht. Er verursachte damit einen Schaden von fast 60.000 Euro.

nach oben Zurück zum Seitenanfang