Skip to main content

Oberleitungs-Lastwagen

Verkehrsminister eröffnet Pilotstrecke „eWayBW“ im Murgtal

Neuartige Fahrzeuge werden demnächst im Landkreis Rastatt gesichtet werden: Auf einer Bundesstraße im Murgtal wird am Montag das Pilotprojekt „eWayBW“ mit elektrisch betriebenen Oberleitungs-Lastwagen eröffnet.

Dieser Truck kommt ohne Oberleitung aus: Ein batterieelektrischer Mercedes-Benz eActros fährt seit Januar auf der zukünftiger Oberleitungsstrecke bei Gaggenau. Foto: Daimler

Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) sowie Projektpartner und beteiligte Firmen eröffnen am Montag (10:45 Uhr) eine Teststrecke für elektrisch betriebene Oberleitungs-Lastwagen.

Auf der 18 Kilometer langen Strecke der Bundesstraße 462 zwischen Kuppenheim und Gernsbach-Obertsrot (Landkreis Rastatt) beginnt dann ab Donnerstag der Betrieb für das „eWayBW“ genannte Pilotprojekt. Dafür wurden zwei Teilabschnitte von insgesamt vier Kilometern Länge mit Oberleitungen versehen.

Zunächst soll einer dieser Lastwagen fahren. Im August und September folgen nach Worten eines Ministeriumssprechers die weiteren der insgesamt fünf Fahrzeuge. Sie werden von Fahrern der zwei an dem Projekt beteiligten Speditionen aus der Umgebung gesteuert. Die Strecke wurde wegen des dort herrschenden regen Schwerlastverkehrs zwischen mehreren Papierfabriken und einem Logistikzentrum ausgewählt.

Strecken in Hessen und Schleswig-Holstein bereits im Betrieb

Das Bundesumweltministerium fördert das Projekt mit 26,8 Millionen Euro. Das baden-württembergische Verkehrsministerium, bei dem die Federführung liegt, ist mit 1,6 Millionen Euro im Boot. Neben dem Bundesstraßen-Projekt im Murgtal gibt es bereits seit 2019 auch Oberleitungsstrecken auf Autobahnen in Hessen und Schleswig-Holstein.

nach oben Zurück zum Seitenanfang