Skip to main content

Segnungsverbot für Schwule und Lesben

Kein Segen für homosexuelle Paare? Murgtäler Pfarrer sind unterschiedlicher Meinung

Hohe Wellen geschlagen hat die vom Vatikan erneut bekräftigte Ablehnung der Segnung homosexueller Paare Ende März. Wie stehen die Murgtäler Pfarrer zum neuerlichen „Nein“ aus Rom?

Ein erneutes „Nein“ aus Rom: Die römische Glaubenskongregation hatte Ende März klargestellt, dass die katholische Kirche nicht befugt sei, homosexuelle Paare zu segnen. Dagegen regt sich auch in Deutschland Protest - teils in Form von Regenbogenfahnen an den Kirchen als Zeichen der Solidarität. Foto: imago/imagebroker/Grassegger

Die katholische Kirche hat es derzeit nicht leicht. Priestermangel und Kirchenaustritte machen ihr zu schaffen. Die Menschen beklagen die Abgehobenheit der Amtskirche, das „Nein“ zur Priesterweihe von Frauen, die halbherzige Aufarbeitung des Missbrauchs-Skandals, eine längst überholte Sexualmoral und manches mehr.

Hohe Wellen geschlagen hat erst jüngst das neuerliche „Nein“ aus Rom zur Segnung gleichgeschlechtlicher Paare.

Wie stehen die Pfarrer im Murgtal zu diesem Thema? Halten sie sich an die Vorgaben des Vatikans? Oder folgen sie eher der Bitte des Diözesanrates Freiburg, „denjenigen den Segen für ihre ernsthaft gelebte Beziehung nicht zu verweigern, die den Wunsch danach haben“?

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang