Skip to main content

Ausfall im Jahr 2020

Kunsthandwerkermarkt in Gaggenau findet in diesem Jahr wieder statt

Seit 2019 findet der Kunsthandwerkermarkt erstmals wieder am 7. November in Gaggenau statt. Die Einzelhändler freuen sich auf auch auf den verkaufsoffenen Sonntag.

Der Kunsthandwerkermarkt in Gaggenau lockte regelmäßig zahlreiche Besucher an. Zuletzt fand er im Jahr 2019, damals noch im Rathaus, statt. Foto: Georg Keller

Die Einzelhändler und Kunsthandwerker haben eine zweijährige Durststrecke hinter sich. 2020 fiel der Gaggenauer Kunsthandwerkermarkt mit dem verkaufsoffenen Sonntag wegen Corona ins Wasser. Nach der Pause findet er am Sonntag, 7. November, wieder statt.

Parallel dazu veranstalten die Soroptimist-Clubs Bad Herrenalb/Gernsbach und Murgtal von Samstag bis Sonntag einen Basar – also eine Art Flohmarkt – im Gemeindehaus St. Josef. Dabei gilt die 3G-Regel.

Beim Kunsthandwerkermarkt gibt es indes eine Änderung: Der Markt weicht vom Rathaus – wo er normal stattfindet – in den Außenbereich auf den Marktplatz und in die Fußgängerzone aus.

Die Ansteckungsgefahr ist im Außenbereich deutlich geringer.
Philipp Springer, City-Manager in Gaggenau

Dafür hat sich die Stadt nach Aussage des City-Managers Philipp Springer aus Brandschutzgründen und wegen Corona entschieden. „Die Ansteckungsgefahr ist im Außenbereich deutlich geringer“, sagt er auf BNN-Nachfrage.

Man sei aber vom Wetter abhängig. „Wir hoffen einfach, dass es trocken bleibt“, betont Springer. Auf dem Markt gilt indes Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand etwa vor den Ständen nicht eingehalten werden kann.

Zwei Stände bieten auf dem Kunsthandwerkermarkt in Gaggenau Essen an

Kunsthandwerker und Hobby-Künstler aus der ganzen Region würden wieder „ein buntes Potpourri an kreativen Gegenständen“ präsentieren. „Das Angebot reicht von Holzfiguren und Dekolichtern bis hin zu Seifen und zahlreichen Geschenkartikeln aus Holz und Pappe“, sagt Springer.

Neben den Ständen mit Kunsthandwerk sollen auch Brot, Spirituosen und Dosenwurst aus der Region erhältlich sein. „Das ist ähnlich wie auf einem Bauernmarkt“, erklärt Springer. Zudem gebe es zwei Stände, die neben Bratwürsten auch vegetarisches Essen zum direkten Verzehr anbieten. Einer soll am Josef-Treff, ein anderer auf dem Marktplatz stehen.

Der Markt gehört einfach dazu.
Melitta Strack, Inhaberin der Jeans Box

„Der Kunsthandwerkermarkt ist eine sehr beliebte Veranstaltung“, sagt Philipp Springer. „Wir gehen davon aus, dass bei gutem Wetter zahlreiche Leute kommen werden.“ Das schätzt auch Melitta Strack. „Der Markt gehört einfach dazu“, sagt die Inhaberin der Jeans Box und Vorsitzende der Werbegemeinschaft „Lebendiges Murgtal“.

Einzelhändler in Gaggenau freuen sich auf den 7. November

Für die Einzelhändler seien verkaufsoffene Sonntage elementar, um zusätzliche Einnahmen zu generieren. Nach Stracks Aussage ist die Nachfrage in den Gaggenauer Geschäften noch nicht auf dem Niveau wie vor der Corona-Pandemie. Hinzu komme, dass verkaufsoffene Sonntage wie etwa während des Kunsthandwerkermarkts im vergangenen Jahr ausfielen. Strack betont: „Wir Händler freuen uns sehr auf den 7. November“.

Zugleich läute der Kunsthandwerkermarkt die Weihnachtszeit ein. Strack will deshalb ihr Schaufenster weihnachtlich dekorieren. Außerdem wird laut Springer bereits ein Lichtervorhang am Rathaus leuchten.

Service

Rund 25 Hobbykünstler und Kunsthandwerker aus der Region haben laut City-Manager Philipp Springer ihre Teilnahme angekündigt. Weitere Interessenten können sich unter wirtschaftsfoerderung@gaggenau.de melden. Der Kunsthandwerkermarkt ist am Sonntag, 7. November, von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Die Gaggenauer Einzelhändler laden von 13 bis 18 Uhr zum Stöbern ein. Der Soroptimist-Basar hat am Samstag, 6. November, von 10 bis 17 Uhr geöffnet und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr.

nach oben Zurück zum Seitenanfang