Skip to main content

Schwere Entscheidung

Loffenau sagt Weihnachtsmarkt ab

Kein Adventstrubel in Loffenau: Wie das Rathaus am Dienstagmorgen mitteilt, wird es in Loffenau auch in diesem Jahr keinen Weihnachtsmarkt geben.

Zwei Besucherinnen eines Weihnachtsmarktes stoßen mit Glühwein an. Foto: Christoph Schmidt/dpa/Symbolbild

Eigentlich sollte nach der coronabedingten Pause 2020 am ersten Adventswochenende wieder ein Markt stattfinden. Davon sehen das Organisationsteam und die Gemeindeverwaltung nun aber ab.

„Diese Entscheidung haben wir schweren Herzens getroffen“, wird Bürgermeister Markus Burger in einer Pressemitteilung zitiert. Man sei zuversichtlich in die Planungen für den Weihnachtsmarkt gestartet. Die stets steigenden Infektionszahlen haben nun aber doch dazu geführt, dass die Murgtalgemeinde die Reißleine zieht.

„Angesichts der wieder sehr angespannten Infektionslage ist das Risiko aber trotz 2G-Regelung zu hoch“, so Burger. „Die Gesundheit aller steht an erster Stelle.“

Jüngst hatte auch Gaggenau eine Teilabsage für den Adventsmarkt in der Benzstadt bekannt gegeben. Statt Bühnenprogramm und Glühweinseligkeit auf dem eingezäunten Marktplatz wird es nun doch nur Kunsthandwerk auf dem Sandplatz neben dem Rathaus geben.

Das überschaubare Budendorf ist bereits aufgebaut. Vorerst wolle man an diesen Plänen auch festhalten, heißt es aus dem Gaggenauer Rathaus. Der Markt wird am 26. November eröffnet und dauert bis zum 12. Dezember.

Auch in Gernsbach hofft die Verwaltung derzeit noch, den Weihnachtsmarkt wie geplant am dritten Adventswochenende vom 10. bis zum 12. Dezember stattfinden zu lassen. Das Hygienekonzept sieht keine Trennung von Gastronomie und Kunsthandwerk vor.

Damit wird die Kontrolle der 3G-Regeln in der Warnstufe beziehungsweise der 2G-Regeln in der Alarmstufe Pflicht, die an diesem Mittwoch ausgerufen wird.

nach oben Zurück zum Seitenanfang