Skip to main content

Zehn Türchen vergeben

Lebendiger Adventskalender in Loffenau sucht Mitwirkende

Etwa zehn Termine des lebendigen Adventskalenders in Loffenau sind bisher belegt. Die Veranstalter suchen deshalb noch weitere Freiwillige, die einen Termin übernehmen.

Im extra großen Kessel: Monika Kiedaisch lädt am 20. Dezember in ihren Hinterhof auf ein warmes Getränk ein.
Monika Kiedaisch lädt am 20. Dezember in ihren Hinterhof auf ein warmes Getränk ein. Foto: Muriel Kern

Besinnlich sein soll es und auf Weihnachten einstimmen. Der lebendige Adventskalender findet vor Fenstern, Türen oder auch Garagentoren statt. Das Adventstürchen kann dabei vielfältig aussehen.

„Wir würden uns freuen, wenn wir alle 24 Tage belegen könnten“, heißt es in der Ankündigung des Pfarramtes. Monika Kiedaisch zählt nach. Etwa zehn Termine seien eine Woche vor dem Start belegt. Sie ist am 20. Dezember an der Reihe. Die silberfarbene, gebastelte Zahl schmückt bereits ihr Fenster zur Straße hin.

Kiedaisch hat vor, an diesem Tag das Tor zum Hinterhof aufzumachen, erzählt sie. „Es gibt auf jeden Fall ein warmes Getränk“, verrät die engagierte Loffenauerin. Wahrscheinlich Kinderpunsch. Ein extra großer Kessel mit eigens dafür angefertigtem Löffel steht im Hinterhof schon bereit. „Vielleicht singen wir noch etwas“, fügt Kiedaisch hinzu.

Sie erinnert sich, dass ihr Mann Tobias bei der ersten Auflage 2020 Kontrabass gespielt habe. „Etwas lesen, singen oder eine Geschichte erzählen. Die Gestaltung ist jedem selbst überlassen“, sagt Kiedaisch.

Was ist beim lebendigen Adventskalender in Loffenau schon geplant?

Der lebendige Adventskalender ist in der 725 Jahre alten Gemeinde noch jung. 2020 musste die vorweihnachtliche Begegnung unter Corona-Bedingungen stattfinden. 2021 wurden die 24 Tage im Internet abgehalten. Pfarrer Florian Lampadius belegt das erste Türchen am Donnerstag. Gemeinsam mit dem katholischen Pfarrer Matthias Weingärtner, wie er berichtet.

Am darauf folgenden Tag lädt Katharina Goldapp zu sich ein. Die Loffenauerin plant ein Krippenspiel aufzubauen, verrät sie. „Das ist schön für die Kinder.“ Sinn der Sache sei die Begegnung in der Dorfgemeinschaft. Goldapp betont, dass es sich nicht nur um eine ökumenische Veranstaltung handle, sondern auch an Menschen außerhalb der Kirchengemeinschaft richte.

„Alles kann, nichts muss“, gibt die Seniorin mehrfach im Gespräch zu verstehen. „Das Ganze kann mit Musik umrahmt werden oder es werden ein paar nette Worte an die Menschen gerichtet“, schlägt Goldapp vor. Die Gestaltung des Türchens sei vollkommen frei. Die Loffenauerin hat vor, selbst so oft wie möglich an den Adventstreffen teilzunehmen. „Um aus der Hektik rauszukommen, die bei jedem vor Weihnachten entsteht“, sagt sie.

Geplant sind neben den privaten Fenstern auch kleine Aufführungen. Am dritten Tag laden die „Chorlibris“ auf die Terrasse der ehemaligen Adlerstube ein. „Alte und neue Kirchenlieder, Glühwein und Essen“ kündigen sie auf ihrer Homepage an. Am 18. Dezember übernimmt die Kinderkirche. Sie führt ein Krippenspiel in der evangelischen Kirche auf, weiß Monika Kiedaisch.

Service

Der lebendige Adventskalender findet jeweils um 17 Uhr statt und dauert circa 20 bis 30 Minuten. Die Treffpunkte werden jede Woche im Gemeindeblatt und auf der Homepage veröffentlicht. Wer Interesse hat, ein Fenster zu gestalten, kann sich per E-Mail (pfarramt.loffenau@elkw.de) oder telefonisch (0 70 83) 23 20 beim Pfarramt in Loffenau melden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang