Skip to main content

Neustart nach Corona-Pause

Murganabad in Gaggenau öffnet nach Corona-Zwangspause wieder

„Es ist für alle eine ungewohnte Situation“, sagt Anthony Jackman, der seit dem 1. April zum Team des Bades gehört. „Auch die Badegäste sind etwas verunsichert“, stellt der Fachangestellte für Bäderwesen fest. Denn das Bad ist übersät mit Hinweisen und aufgeklebten Pfeilen.

Murganabad: Schwimmer müssen den Abstand einhalten. Am ersten Tag der Wiedereröffnung ist noch wenig los. Foto: Beatrix Ottmüller

Flatterband sperrt den Kleinkindbereich und das Warmwasserbecken mit den Sprudelliegen ab. „Wir können diese Bereiche nicht freigeben, weil die Sprudler Aerosole verbreiten würden“, liefert Manfred Schaible, Sachbearbeiter für Bäderwesen der Stadt Gaggenau, die Erklärung.

Murganabad: Der Kleinkindbereich ist abgesperrt. Die Sprudler könnte Aerosole verbreiten, der Mindestabstand kann nicht eingehalten werden. Foto: Beatrix Ottmüller

Bereits vor dem Eingang geht es mit dem Hygiene- und Sicherheitskonzept los. Ein- und Ausgang sind getrennt, in der Eingangshalle und bis zum Beckenrand müssen Besucher einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Jeder Besucher muss ein Formular ausfüllen. Den Spind-Schlüssel erhalten Badegäste von einem Mitarbeiter am Eingang. Dann können sie den Pfeilen am Boden folgen, um den korrekten Weg zum Schwimmbecken zu gehen. Nur in der Dusche darf der Mund-Nasen-Schutz abgenommen werden. Am Beckenrand kann man ihn auf den dortigen Bänken zurücklassen. Unter dem Motto „Gans sicher im Murganabad“ machen Aufkleber mit dem Gaggenauer Gänsemotiv überall im Bad auf das Einhalten der Hygienevorschriften aufmerksam. „Für uns bedeutet das, dass wir nach jedem Besuch eines Badegastes den Spind und Schlüssel desinfizieren müssen“, erklärt Jackman. Regelmäßig muss das Personal zudem die Handläufe und den Beckenrand mit einem Lappen nachwischen.

Ist der Badegast am Becken angekommen, muss das Personal darauf achten, dass die Schwimmer den Mindestabstand von 1,5 Metern auch im Wasser einhalten. Dazu wurde das Becken längs in der Mitte geteilt. Auf der einen Seite sollen die Bahnenschwimmer im Kreis ihre Runden drehen können, auf der anderen Seite können sich die langsameren Schwimmer aufhalten. Schwimmnudeln oder sonstige Hilfen dürfen aktuell nicht ausgegeben werden, doch Badegäste können ihre eigenen mitbringen. Das gleiche gilt für Wasserspielzeug für Kinder.

„Wir mussten die Besucherzahl begrenzen. Nur 25 Badegäste können sich gleichzeitig im Bad aufhalten“, sagt Manfred Schaible. Normalerweise kämen 250 bis 300 Personen pro Tag, 25 bis 30 Personen pro Stunde. Daher wurde der Belegungsplan geändert. „Wir haben die Wassergymnastik und Babyschwimmkurse absagen müssen“, bedauert Manfred Schaible. Denn während der Kurse befänden sich 30 bis 40 Personen im Nichtschwimmer-Bereich. Der Mindestabstand sei nicht einzuhalten. Die Öffnungszeiten wurden geändert. Das bedeutet, dass Vereine und Schulen nun eigene Termine haben. „So kommt sich niemand in die Quere“, begründet Manfred Schaible die Entscheidung. Funktioniere das gut, könnten die Öffnungszeiten auch künftig so bleiben.

Service

Aktuell ist das Bad montags und dienstags geschlossen. Mittwochs (Warmbadetag) ist das Bad geöffnet von 6.30 bis 21 Uhr, donnerstags von 6.30 bis 8 Uhr und 13.30 bis 21 Uhr, freitags von 6.30 bis 8 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr, samstags von 6.30 bis 21 Uhr (Warmbadetag) und sonntags von 6.30 bis 20 Uhr. Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.murganabad-gaggenau.de.

nach oben Zurück zum Seitenanfang