Skip to main content

Kategorie Mehrtagestouren

Murgleiter auf Platz drei bei Wahl zu „Deutschlands schönstem Wanderweg“

Der Premiumwanderweg Murgleiter ist auf dem dritten Platz beim Wettbewerb „Deutschlands schönster Wanderweg“ gelandet. Der Albtal-Abenteuer-Track im Albtal landete auf Platz neun.

Großer Erfolg: Der Tourismusbeauftragte des Landkreises Rastatt, Philipp Ilzhöfer (Mitte), nahm am Mittwoch bei der Siegerehrung für die Murgleiter teil. Foto: Michael Weis

Auf dem Podest gelandet: Der Premiumwanderweg Murgleiter hat beim Wettbewerb „Deutschlands schönster Wanderweg“ den dritten Platz im Bereich Mehrtagestouren erreicht. Der Albtal-Abenteuer-Track im Albtal kam auf Rang neun.

Den dritten Platz für die Murgleiter nahm der Tourismusbeauftragte des Landkreises Rastatt, Philipp Ilzhöfer, am Mittwoch in der rheinland-pfälzischen Eifel entgegen.

Von dort stammt der Sieger-Weg VulkaMaar-Pfad. Bei der Siegerehrung war auch Thorsten Hoyer, Chefredakteur des für den Preis verantwortlichen Wandermagazins, dabei.

„Allein die Nominierung und der dritte Platz sind eine tolle Werbung für unsere Region“, sagte Patrick Schreib, Tourismusdirektor von Baiersbronn.

„Wenn einige neugierig auf die Murgleiter geworden sind, freuen wir uns auf diese neuen Besucher und versprechen ihnen, dass sie mit tollen Erlebnissen zurückkehren werden.“ Es sei wichtig gewesen, trotz des Lockdowns und zeitweise geschlossener Hotels, an dem Wettbewerb teilzunehmen, betonte Schreib.

Bianca Pflüger erklärte auf BNN-Nachfrage, dass die Murgleiter in den Zwischenständen immer auf Platz drei gelegen sei. „Es ist toll, dass wir das halten konnten.“

Ohne die Pandemie wären die Chancen noch besser gewesen

Pflüger leitet das Marketing bei der Touristik Baiersbronn, die auch die Gemeinden von Gaggenau bis Forbach betreut. Wenn die Corona-Pandemie nicht gewesen wäre, hätte man die Murgleiter noch stärker bewerben können, sagte Pflüger.

„Dann wären die Chancen noch etwas besser gewesen.“ Doch letztlich könne man mit Platz drei sehr zufrieden sein, erklärte Pflüger. Nach ihrer Aussage will die Baiersbronn Touristik künftig erneut an dem Wettbewerb teilnehmen. Offen sei, ob erneut mit der Murgleiter oder einem anderem Weg.

Thorsten Hauck, Leiter des Amtes für Strukturförderung im Landratsamt Rastatt, betonte: „Wir haben vor 13 Jahren die Murgleiter konzipiert und stetig weiterentwickelt.“

Der Titel als „Drittschönster Wanderweg Deutschlands 2021“ bestätige, welches Juwel man Gästen und Einheimischen anbieten könne.

Aus 150 Bewerbungen wurden 15 Tagestouren nominiert

Eine Expertenkommission hatte unter 150 Bewerbungen zehn Mehrtagestouren und 15 Tagestouren nominiert. Bei letzteren, zu denen auch der Genießerpfad „Alde Gott“ in Sasbachwalden zählt, soll das Ergebnis laut Wandermagazin am Donnerstag bekanntgegeben werden.

Insgesamt wurden 20.890 Stimmen für die Mehrtagestouren abgegeben, von denen 2.521 auf die Murgleiter fielen.

Der zweite Platz ging an den Lahnwanderweg in Hessen. Die Murgleiter verläuft vom Unimog-Museum in Gaggenau bis zum Schliffkopf. Sie hat eine Länge von 110 Kilometern auf fünf Etappen und rund 3.805 Meter Aufstieg.

nach oben Zurück zum Seitenanfang