Skip to main content

Acht Bewohner infiziert

Nach Coronafällen: Besuchsverbot im Gaggenauer Haus Franziskus aufgehoben

Nach einem Corona-Ausbruch war für das Gaggenauer Seniorenheim Haus Franziskus ein Besuchsverbot verhängt worden. Das wurde jetzt aufgehoben. Der Aufnahmestopp bleibt aber bestehen.

Der Aufnahmestopp bleibt: Das Kursana-Haus Franziskus in Gaggenau. Foto: Hartmut Metz

Das Besuchsverbot in der Seniorenwohnanlage Haus Franziskus wird nicht verlängert. Es war nach dem Auftreten von Corona-Fällen bis einschließlich 12. Januar verhängt worden. Der Aufnahmestopp bleibt aber vorerst bestehen.

Bei einem Covid-19-Ausbruch im Kursana-Haus Franziskus war Anfang Januar ein Bewohner an oder mit Corona gestorben. Bei der Person sei Omikron nachgewiesen worden, sie sei allerdings geboostert gewesen, erläuterte das Gesundheitsamt. Nähere Angaben zu der verstorbenen Person machte die Behörde zunächst nicht, also auch nicht zum Geschlecht, Alter oder Vorerkrankungen.

Mittlerweile hat das Landratsamt mitgeteilt, dass es sich bei dem Verstorbenen um einen 94-jährigen Mann handele. Informationen zu eventuellen Vorerkrankungen gab es erneut keine.

Coronavirus wurde bei acht Bewohnern nachgewiesen

Diese könne „nur der Hausarzt nach entsprechender Schweigepflichtsentbindung der Angehörigen erteilen“, so das Landratsamt. Seit Beginn des Ausbruchs habe das Virus bei insgesamt acht Bewohnern nachgewiesen werden können.

In dem Haus mit 87 Einzel- und 22 Doppelzimmern wohnen derzeit 108 Bewohner. Davon waren Anfang Januar sechs positiv getestet worden; bei fünf von ihnen wurde Omikron nachgewiesen, so die Pressestelle des Landratsamts.

nach oben Zurück zum Seitenanfang