Skip to main content

Eucharistie bei klirrender Kälte und strahlendem Sonnenschein im Kurpark Bad Rotenfels

Sternsinger feiern Gottesdienst unter freiem Himmel

Damit möglichst viele Gläubige beim letzten Sternsinger-Gottesdienst des Aktion 2021 dabei sein konnten, richtete die katholische Seelsorgeeinheit Gaggenau eine Eucharistie-Feier unter freiem Himmel aus.

Pfarrer Tobias Merz konnte viele Gläubige beim Sternsinger-Gottesdienst im Kurpark Bad Rotenfels begrüßen. Foto: Beatrix Ottmüller

Sitzkissen, Decken, Mütze, Handschuhe, Schal und nicht zu vergessen Mund-Nasen-Schutz: Wer zum Sternsinger-Gottesdienst am Pavillon im Kurpark Bad Rotenfels unterwegs war, der war bestens ausgerüstet. Viele Gläubige hatten auch einen Klapp- oder Campingstuhl unterm Arm, denn eine Stunde bei zwei Grad plus hält man besser im Sitzen aus. Nach fast einem Jahr Corona-Pandemie sind die Menschen gerüstet und bestens ausgestattet, denn seit der COVID-19-Krise ist Flexibilität und Kreativität gefragt.

Und das ist es auch, was die katholische Seelsorgeeinheit Gaggenau dazu veranlasst, immer wieder neue Wege zu gehen und Gottesdienste je nach den geltenden Bestimmungen möglich zu machen. Aktuell trafen sich viele aus der Seelsorgeeinheit unter freiem Himmel beim Konzertpavillon, um noch einmal mit den Sternsingern am Tag der Taufe des Herrn eine Eucharistiefeier zu zelebrieren.

„Segen bringen, Segen sein. Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit.“
Leitwort der Sternsinger-Aktion 2021 des Kindermissionswerks ‘Die Sternsinger’

Die Sternsinger mussten ebenfalls umdenken und ihre Aktion 2021, bei der sie normalerweise den Segen in die Häuser bringen und für Kinder in Not sammeln, anders organisieren. „Segen bringen, Segen sein. Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit“ hieß dazu das Leitwort im Jahr 2021. Der Großteil der Spenden wird zur Unterstützung der Kinder in der Ukraine gehen. Das Dreikönigssingen ist die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren.

Die Aktion wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Spenden konnte man in diesem Jahr über die üblichen Spendentüten, die in den Kirchen auslagen und im jeweiligen Pfarrbüro abgegeben werden konnten oder online über einen Link auf der Internetseite der katholischen Seelsorgeeinheit Gaggenau.

Gesegnetes Wasser „to go“ aus der Elisabethen- und der Laurentiusquelle

Es seien bereits viele Spenden für die diesjährige Aktion eingegangen, sagte Pfarrer Tobias Merz. Das freue ihn sehr, es können jedoch weiterhin noch gespendet werden. Die Sternsinger gestalteten den Gottesdienst im Kurpark mit, lasen Fürbitten, sangen ihre Lieder und stellten die Sternsinger-Band vor, die der Kongregation kurz einheizte.

Zum Fest der Taufe des Herrn hatte Pfarrer Tobias Merz Wasser aus der Elisabethen- und der Laurentiusquelle entnommen, die beide unter dem Kurpark fließen. Im Rotherma sind sie gefasst. Das daraus entnommenen Wasser vermischte der Geistliche und segnete es.

Zum Segen versprühte es Tobias Merz über die Anwesenden, die das Wasser nach dem Gottesdienst in kleinen Fläschchen mit nach Hause nehmen konnten. Ebenso gab es ein Stück geweihter Kreide oder einen Segensaufkleber, um den Segen über der eigenen Haustür selbst zu erneuern, da die Sternsinger in diesem Jahr pandemiebedingt nicht ausziehen konnten.

Ein Fest des Neubeginns

Das Fest der Taufe des Herrn markiert einen Neubeginn. Im Kirchenjahr fängt Weihnachten mit der Geburt Jesu in der Heiligen Nacht an. Die Taufe des Herrn ist der Sonntag nach Epiphanie zwischen dem 7. und 13. Januar. In der Bibel berichten die drei Evangelisten Markus, Matthäus und Lukas über die Taufe Jesu durch Johannes den Täufer im Jordan.

Alle drei Überlieferungen beinhalten den Zuspruch Gottes, der zum ersten Mal öffentlich macht, wer Jesus eigentlich ist: Der Himmel tut sich auf, der Heilige Geist kommt in Gestalt einer Taube auf Jesus herab, eine Stimme aus dem Himmel nennt ihn „geliebten Sohn, an dem ich Wohlgefallen gefunden habe“.

Service

Die katholische Seelsorgeeinheit Gaggenau plant weitere Gottesdienste, je nach Pandemie-Geschehen, im Kurpark Bad Rotenfels. Der nächste ist für Sonntag, 17. Januar, 11 Uhr angesetzt. Um Anmeldung über die Homepage www.kath-gaggenau.de oder per Anruf im Pfarrbüro wird gebeten.

nach oben Zurück zum Seitenanfang