Skip to main content

Lebensgefährlich verletzt

Hobbyfotograf erkundet Lost Place in Weisenbach und stürzt dabei in die Tiefe

Bei der Erkundung eines Lost Places, eines „vergessenen Ortes”, ist ein 27-jähriger Hobbyfotograf aus circa sieben Metern Höhe in die Tiefe gestürzt und hat sich dabei lebensbedrohliche Verletzungen zugezogen.

Ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Foto: Hauke-Christian Dittrich picture alliance/dpa

Ein 27 Jahre alter Mann ist am Sonntagvormittag in einem ehemaligen und stillgelegten Firmengebäude in Weisenbach aus circa sieben Metern Höhe abgestürzt und hat sich hierbei lebensbedrohliche Verletzungen zugezogen.

Nach bisherigen Erkenntnissen stammt der Mann, zusammen mit seinem drei Jahre älteren Begleiter, aus der Nähe von Mannheim. In dem ehemaligen Firmengebäude in der Fabrikstraße wollten die beiden ihrem Hobby nachgehen, der Fotografie von `Lost Places’, „vergessener Orte”. Das marode Gebäude hätten sie über eine Suchmaschine im Netz ausfindig gemacht und als geeignet empfunden.

Nach derzeitiger Sachlage war der 27-Jährige gegen 10:40 Uhr im Gebäude über eine Metallplatte gelaufen, die mutmaßlich korrodiert und von Rost angegriffen war. Offensichtlich hielt die Platte dem Körpergewicht des Mannes nicht stand und brach. Der Hobbyfotograf stürzte in der Folge in die Tiefe und blieb regungslos liegen.

Nach einer Erstversorgung durch Helfer des Rettungsdienstes flog der 27-Jährige mit einem Rettungshubschrauber in das Ortenau Klinikum nach Offenburg. Einsatzkräfte der Feuerwehr Gernsbach unterstützten die Maßnahmen an der Unglücksstelle. Die Beamten des Polizeipostens Gernsbach haben die Ermittlungen aufgenommen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang