Skip to main content

Etliche Hilferufe

Abzocke bei der Rohrreinigung: Nicht nur der Raum Achern ist betroffen

Es ist einfach schlimm, manchem aber auch nur peinlich: Wer auf ein betrügerisches Unternehmen reingefallen ist, hat doppelt Ärger. Das Geld ist weg, die Arbeit aber dennoch nicht erledigt. Betroffen sind – nicht nur im Raum Achern – Menschen, die zur Beseitigung einer Verstopfung an ein unseriöses Rohrreinigungsunternehmen geraten.

Ein Mitarbeiter des Acherner Unternehmens Kress bei der Rohrreinigung. Bei der Firma häufen sich Klagen über unseriöse Anbieter. Foto: rb
Von unserem Mitarbeiter Reinhard Brunner

Das Acherner Unternehmen Kress kann ein Lied davon singen. Bei dem Experten für Kanal- und Rohr-Reinigung gingen in jüngster Zeit etliche Hilferufe von Opfern einer fiesen Masche ein. Wie im Fall einer Frau aus dem Raum Kehl. Das Regenfallrohr war verstopft, es sollte gereinigt und überprüft werden, zumal es bereits Wasser in den Keller drückte.

Die Frau hatte in einer Wochenzeitung die Werbung eines Unternehmen gelesen – 24 Stunden am Tag erreichbar – und die angegebene Mobilfunknummer angerufen. Nach der telefonischen Kontaktaufnahme schnell zwei Monteure da, schauten sich das Regenfallrohr an, versuchten auch eine Reinigung, konnten diese aber nicht vollständig abschließen.

Sie gaben zu verstehen, dass man „mit dem großen Saugwagen“ ran müsse, um das Regenfallrohr freizuspülen. Dieser würde gleich am folgenden Tag kommen, versprachen sie, und kassieren 2.000 Euro als Vorkasse. Doch der Saugwagen kam niemals.

Der große Suagwagen kam nie

Anrufe bei der Mobilfunknummer waren auch nicht erfolgreich – da meldete sich niemand mehr. Und weil die Frau keine Adresse und Belege hatte, konnte auch bei der Polizei nichts unternommen werden. Dort hieß es lediglich, dass es eine neue Masche von unseriösen Rohrreinigungsunternehmen sei, die vor allem aus dem norddeutschen Raum kommen, wo schon zahlreiche Personen reingefallen seien.

Rohrreinigung Foto: None

Die Firma Kress aus Achern war mit ihrem TV-Wagen vor Ort, überprüfte per Kamera, reinigte das Regenfallrohr und beseitigte fachgerecht die Verstopfung. Wie vom Betriebsleiter der Firma Kress, Michael Lamm zu hören war, ist das Geschehen bei Kehl kein Einzelfall: „Wir haben gleich mehrere Anrufe bekommen“.

Lamm hat dies auch dem Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen in Kassel gemeldet. Dieser war dann auch bereits medial tätig und warnt vor unseriösen Rohreinigungsunternehmen und gab auch Tipps und Checks für die Verbraucher.

Wer vor einer überlaufenden Toilette steht, gerät schnell in Panik: „Darauf setzen Abzockerunternehmen – schwarze Schafe gibt es nicht nur bei den Schlüsseldiensten“, so der Geschäftsführer des Verbandes der Rohr- und Kanaltechnikunternehmen (VDRK), Ralph Sluke. Seine eigenen Mitglieder prüft der VDRK regelmäßig.

Vorsicht vor bundesweiten Notdiensten

Wie aber erkennt man ein Abzockunternehmen? Unseriöse Unternehmen sind unter vielen unterschiedlichen Namen bundesweit aktiv. In Branchenbüchern werben sie oft mit 24-Stunden-Service auf seitengroßen Anzeigen. Viele geben vor, Handwerker aus der Region zu sein, werben sie mit Worten wie „Familienunternehmen“ oder „Tradition“.

Sluke selbst warnt vor allem vor Unternehmen, die „bundesweite Notdienste“ anbieten: Aufpassen heiße es, wenn keine vollständige Adresse des Unternehmens angegeben ist, kostenfreie 0800er-Nummern oder nur Mobilfunknummern genannt werden.

Unseriöse Unternehmen im Internet

Unfaire Tricks gibt es auch im Internet. Wer eine Verstopfung hat, googelt meist „Rohrreinigung“ und seinen Wohnort. Unseriöse Unternehmen verbinden ihre Namen oft mit vielen Orten, sodass der Suchende glaubt, es handele sich um eine lokale Firma, weiter wird vermehrt mit gekauften Links geworben – bei Google stehen sie ganz oben und sind als „Anzeige“ gekennzeichnet.

Gerade wenn es schnell gehen muss, sollte man sich nicht allein auf die „Gelben Seiten“ oder das Internet verlassen. Schlechte Erfahrungen sprechen sich herum – deshalb sollte man die ausgewählte Firma googeln.

Auch die Internetseite kann man checken: Fehlt das Impressum, hat man den Nachnamen oder die Firmengruppe schon auf anderen Seiten gelesen oder ist der Unternehmenssitz weit entfernt: Da ist Vorsicht geboten.

Michael Lamm von der Firma Kress rät: „Geben Sie unter www.gelbeseiten.de „Kanalreinigung xyz“ ohne Ort ein: Wenn man die gleichen Einträge in verschiedenen Orten mit Hinweisen auf Unternehmensgruppen und Anrufweiterschaltung findet, ist Vorsicht geboten. Man könne auch unter www.suche.vdrk.de herausfinden, ob die von ihnen ausgewählte Firma Mitglied im Branchenverband ist.

Arbeit der Handwerker mit Fotos dokumentieren

Sollte der Notfall mit einem unseriösen Rohrreinigungsunternehmen eingetreten sein sollte man einen Nachbarn oder Freund hinzuziehen – als Unterstützung oder als Zeuge. Außerdem sollte einfach nach dem Preis zu fragen: „Einen Handwerker der einen Mondpreis nennt sollte man gleich wieder wegschicken“, rät Lamm.

Auch sollte die Arbeit des Handwerkers mit Fotos dokumentiert werden. „Und wenn man reingefallen ist und der Anbieter Druck ausübt, ist es höchste Zeit, die Polizei zu rufen und sich anschließend an die Verbraucherberatung zu wenden.“

nach oben Zurück zum Seitenanfang