Skip to main content

Polizei gibt Hinweise

Mehrere betrunkene Fahrzeugführer in Achern und Appenweier erwischt

Zwei Männer sind am Donnerstag und Freitag von Polizeikontrollen in Achern und Appenweier wegen Trunkenheit am Steuer aus dem Verkehr gezogen worden.

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße.
Der entstandene Schaden am Wagen des 90-Jährigen beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehr als 2.000 Euro (Symbolbild).  Foto: Carsten Rehder/dpa

Mehrere Verkehrskontrollen in Appenweier und Achern haben am Donnerstag und Freitag mehrere Personen unter dem Einfluss von Alkohol aus dem Verkehr gezogen. Wie die Polizei mitteilte, schließen sie einen Zusammenhang mit vorherigen Weihnachtsmarktbesuchen nicht aus.

In der Nacht zum Freitag gegen 2 Uhr wurde durch eine eingerichtete Kontrollstelle auf der L87 Höhe Rheinstraße bei Gamshurst ein 40-jähriger VW-Fahrer mit 1,8 Promille aus dem Verkehr gezogen. Der Mann zeigte sich bei der Kontrolle kooperativ und einsichtig und gab umgehend seinen Führerschein ab. Der Fahrzeuglenker sieht nun einem Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und einer Strafanzeige entgegen.

Senior prallte wegen Alkoholeinfluss gegen Baum

Nicht ganz so glimpflich erging es einem 89-Jährigen am Donnerstag gegen 15 Uhr in Appenweier. Schon bei der Durchfahrt durch Zimmern war der Pkw-Lenker nachfolgenden Fahrzeugführern aufgefallen, da er in Schlangenlinien fuhr. Wie ein später durchgeführter Atemalkoholtest ergab, fuhr er mit fast 1,5 Promille von Zimmern kommend Richtung Meerrettichdorfbrücke.

Der festgestellte Alkoholpegel dürfte auch mit dazu beigetragen haben, dass der Senior beim Rechtsabbiegevorgang nach links von der Fahrbahn abkam, beim Überfahren einer Verkehrsinsel mit einem Verkehrszeichen kollidierte und anschließend gegen einen Baum prallte. Der fast 90-Jährige wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Klinikum gebracht.

Auch wenn keine Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass die beiden Trunkenheitsfahrten in direktem Bezug zu einem Weihnachtsmarktbesuch oder einer Weihnachtsfeier stehen, so weist die Polizei dennoch auf die besonderen Gefahren bei Alkoholkonsum hin und gibt folgende Tipps:

  • Im Vorfeld überlegen, wie man nach Hause kommt
  • Das zur Weihnachtszeit oftmals verbesserte Angebot von öffentlichen Verkehrsmitteln nutzen
  • Fahrgemeinschaften bilden, im Vorfeld einen Fahrer bestimmen
  • Wer fährt, trinkt nicht – nüchtern bleiben!
  • Zu Fuß nach Hause gehen oder steigen auf ein Taxi umsteigen
  • Auch am nächsten Morgen den Alkoholwert durch Restalkohol im Blut nicht unterschätzen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang