Skip to main content

Hauptstraße wird zur Fahrzeug-Meile

Acherner Autoschau und verkaufsoffener Sonntag unter Corona-Auflagen

Shoppen, flanieren und genießen ist in Achern auch an diesem Sonntag, 26. September, möglich. Von 13 bis 18 Uhr findet die „Große Acherner Autoschau mit verkaufsoffenem Sonntag“ statt, die Bürgermeister Dietmar Stiefel und Monika Ross von „Achern aktiv“ mit einem Rundgang eröffnen.

Sieben Autohäuser werden jeweils sechs Fahrzeuge ihrer Marken mit zur Autoschau bringen, ein Öffnen der Türen und Hineinsitzen ist coronabedingt nicht möglich  Foto: Roland Spether

Es ist der erste verkaufsoffene Sonntag seit Herbst 2019, danach stellte sich schon bald Corona ein. Ab dem Frühjahr 2020 gab es in Achern weder verkaufsoffene Sonntage noch Bauernmärkte oder große Veranstaltungen wie die Blumenschau „Mille Fleurs“, das Street-Food-Festival oder den Weihnachtsmarkt.

Nun ist die aktuelle Corona-Lage so, dass verkaufsoffene Sonntage unter Auflage der Hygieneregeln wieder stattfinden können. Deshalb entschied sich „Achern aktiv“ für einen weiteren verkaufsoffenen Sonntag an dem Termin, der eigentlich für das Street-Food-Festival vorgesehen war.

Einen zusätzlichen verkaufsoffenen Sonntag gibt es am 31. Oktober, wobei hierzu wie in den Vorjahren die Leistungsschau „Ökologie - Erneuerbare Energien und moderne Mobilität“ stattfinden soll. „Wir sind in der Planung“, so Monika Ross, die derzeit als kommissarische Vorsitzende die Werbegemeinschaft leitet.

Weiter verwies sie darauf, dass am 9. Oktober zum „Acherner Bauernmarkt“ wieder Marktstände auf der Hauptstraße rund um das Rathaus „Am Markt“ und entlang der Hauptstraße aufgebaut werden. Dann wird auch ein Jubiläum gefeiert, es ist der 50. Bauernmarkt. Der vergangene Bauernmarkt fand im Oktober 2019 statt.

Einkaufsstadt Achern wieder ins Bewusstsein der Kunden bringen

Dass „Achern aktiv“ zwei verkaufsoffene Sonntage im Herbst veranstaltet, habe zum einen im langen Lockdown seinen Grund, bei dem über Monate hinweg die Geschäfte geschlossen hatten oder mit Click&Collect ihre Waren verkaufen konnten. „Wir müssen die Einkaufsstadt Achern wieder in das Bewusstsein bringen“, so Monika Ross. Es gebe viele Kunden aus der Region und dem benachbarten Elsass.

Die Einkaufsstadt Achern habe einiges zu bieten und dies soll durch die verkaufsoffenen Sonntage und den Bauernmarkt wieder deutlich hervorgehoben werden. Um den verkaufsoffenen Sonntag am 26. September noch weiter attraktiv zu machen, werde es auch die Autoschau geben, die normalerweise im Frühjahr stattfindet.

Zur Autoschau werden acht Autohäuser jeweils sechs Fahrzeuge ausstellen, so Dennis Jehle, der für „Achern aktiv“ die Veranstaltung organisiert. Aufgrund von Corona und den aktuellen Hygiene-Regeln werde die Autoschau etwas anders stattfinden. Der Grund: Es sei nicht möglich, dass die Besucher die Türen der ausgestellten Fahrzeuge öffnen und in diese hinein schauen oder hinter dem Lenker Platz nehmen.

Die Autohändler müssten dann nach jedem Kontakt das Fahrzeug reinigen, was bei erwartet vielen Besuchern nicht möglich sei. Deshalb werden die Fahrzeuge verschlossen entlang der etwa 800 Meter langen Automeile stehen. Beratungsgespräche müssten in die Autohäuser verlegt werden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang