Skip to main content

Aus dem Gemeinderat

Kaum Bedarf für Luftfilter in Acherns Schulen

Die Beschaffung von mobilen Luftfilteranlagen für die städtischen Schulen hält die Stadtverwaltung für unnötig - bis auf zwei Ausnahmen.

Luftfilter an Schulen sind in Achern kein großes Thema. Foto: Tom Rebel

Obwohl den Geräten allgemein bescheinigt wird, Coronaviren in Innenräumen reduzieren zu können, ist die Stadt Achern in Übereinstimmung mit der baden-württembergischen Landesregierung der Auffassung, dass sie regelmäßiges Lüften der Räume nicht ersetzen können.

Gegenüber dem Gemeinderat verwies die Stadtverwaltung darauf, dass der Einsatz von mobilen Luftreinigungsgeräten vom Bundesumweltamt nur für Räume mit eingeschränkter Belüftungsmöglichkeit empfohlen wird.

Bereits vor längerer Zeit habe man alle städtischen Schulen anhand der vorliegenden Planunterlagen auf eine ausreichende Querlüftungsmöglichkeit der Räume geprüft.

Die Schulleitungen wurden gefragt, ob und wie diese anhand der Planunterlagen ermittelten Räume genutzt werden. Auf diese Weise stellte sich heraus, dass diese begrenzte Lüftungsmöglichkeit allenfalls bei einem selten genutzten Computerraum im Untergeschoss einer Schule und einen an die Lehrerküche angegliederten Theorieraum ebenfalls im Untergeschoss einer Schule diesbezüglich in Frage kommen.

Resümee der Stadtverwaltung: Bei Bedarf kann für diese beiden Räume ein mobiler Luftraumfilter angeschafft werden, für alle anderen Räume aller städtischen Schulen liegen die Voraussetzungen und Notwendigkeiten nach aktuellem Stand der Vorgaben von Bund und Land nicht vor.

nach oben Zurück zum Seitenanfang