Skip to main content

Naturschutz

Biber haben sich rund um Rheinau niedergelassen

Naturschützer hielten die Entdeckung über Jahre geheim. Heute lebt eine wachsende Population in den Rheinauen. Das könnte vor allem für die Kieswerke in den Rheinauen problematisch werden.

An dieser Weide in den Rheinauen hat sich ein Biber zu schaffen gemacht. Derartige Fraßspuren sind mittlerweile im gesamten Gebiet zwischen Diersheim und Freistett zu finden. Foto: Uwe Wagner

Sie sind klein, dick und können mit ihren scharfen Zähnen in wenigen Stunden ganze Bäume fällen. In Rheinau hat sich eine Biberpopulation entwickelt, die stetig zu wachsen scheint.

Der Helmlinger Naturschützer und Nabu-Mitglied Uwe Wagner hat in den vergangenen Jahren genau dokumentiert, wie die Nager in das Gebiet zwischen Helmlingen und Diersheim eingewandert sind. Mindestens drei Familien sollen bereits in die Flussauen leben. In wenigen Jahren könnten es noch viel mehr sein.

Diese Aufnahme einer Wildkamera ist bereits zwei Jahre alt und zeigt einen der ersten Biber, die in Wagners Fotofalle getappt sind. Foto: Uwe Wagner

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang