Skip to main content

Quadratmeterpreise teilweise ein Drittel teurer

Bodenrichtwerte in der Ortenau: Preise für Bauland steigen rasant

Die Idee vom Betongold hat eine Kehrseite: Bauland wird immer teurer. Das wird auch einige Kommunen freuen. Sie verdienen nach der Reform der Grundsteuer an diesem Trend kräftig mit.

Die Flächen sind knapp, die Nachfrage ist groß: Vor allen in Achern und Oberachern sind die Baulandpreise in den vergangenen beiden Jahren teils drastisch angestiegen. Foto: Roland Spether

Sieben Städte und Gemeinden rund um Achern haben jetzt gemeinsam die Bodenrichtwerte festgelegt. Weitere werden folgen: Fast alle Kommunen in der Region haben sich zusammengeschlossen, um die bisherige Kleinstaaterei bei diesem Thema zu beenden.

Zentrale Botschaft der Erhebung in der nördlichen Ortenau, wo lediglich Ottenhöfen mit einer eigenen Regelung ausschert: Vor allen in Achern steigen die Grundstückspreise rasant.

Wer nun glaubt, das betreffe ihn nicht, weil er gerade nicht bauen will, der irrt. Denn die Daten sind maßgeblich für die neue Grundsteuer. Die errechnet sich künftig aus dem Wert des Grundstücks und dem von den Gemeinden festgelegten Hebesatz. Das heißt zum Beispiel: Ein teures Haus in einer günstigen Lage kommt billiger weg als ein älteres Gebäude auf einem Premium-Grundstück.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang