Skip to main content

Helden in Neopren

So bereiten sich Strömungsretter der DLRG Achern auf den Ernstfall vor

Wenn der Schnee in den Höhenlagen taut und der Frühling viel Regen bringt, schwellen die Bäche der Region an. Die Achener Strömungsretter stehen bereit, wenn es zu Überschwemmungen kommt oder Menschen im Wasser verunglücken.

Die DLRG-Strömungsretter Marco Ott und Dennis Fleig (v.l.) üben an der Acher das Abseilen von einer Brücke. Foto: Hauke Heuer

Noch fließt die Acher gemächlich plätschernd durch das Achener Gewerbegebiet in Richtung Rhein. Doch wenn der Schnee in den Hochlagen taut und der Frühling mehr Regen bringt, kann sich das schnell ändern. Oben auf der Brücke der Karl-Bold-Straße stehen die Strömungsretter der DLRG Achern und bereiten sich mit einer Übung auf genau diesen Tag vor.

Große Taschen mit schwerer Ausrüstung fallen dumpf auf den Asphalt. Es dauert nur wenige Momente und die Rettungsschwimmer Fabian Ebner und Dennis Fleig sind in ihre Neoprenanzüge geschlüpft.

„Damit hält man es eine Weile im Eiswasser aus. Jetzt komme ich sofort ins schwitzen“, erklärt Ebner, während er Schwimmweste und Schutzhelm anlegt und sich endgültig in einen Froschmann in Rot und Blau verwandelt.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang