Skip to main content

Fast sechs Euro pro Mahlzeit

Eltern ärgern sich: Mensa-Essen für Schüler in Achern wird deutlich teurer

Eltern müssen für das Mensa-Essen ihrer Kinder in der Gemeinschaftsschule und im Gymnasium in Achern deutlich tiefer in die Tasche greifen. Statt einem einheimischen Caterer kocht künftig eine Firma aus dem Hunsrück. Die Stadt verteidigt die spürbare Preiserhöhung.

Preiserhöhung: Eltern müssen für das Mittagessen ihrer Kinder in Gemeinschaftsschule und Gymnasium tiefer in die Tasche greifen. Im Rathaus rechtfertigt man das mit der Qualität der angebotenen Speisen. Foto: Franziska Kraufmann

„5,80 Euro! Das ist heftig.“ Irma S. (Name von der Redaktion geändert) ist sauer: Für das Mittagessen ihres Kinders in der Mensa der Acherner Gemeinschaftsschule muss sie künftig deutlich mehr bezahlen. Hintergrund ist der anstehende Wechsel des Caterers. Die Stadtverwaltung sprach auf Anfrage hingegen von einem „angemessenen“ Preis.

Tatsächlich hat sich für das Kind von Irma S. der Preis von 2,50 Euro auf nunmehr 5,80 Euro pro Mahlzeit mehr als verdoppelt. Allerdings gab es für die 2,50 Euro bislang nur eine „Mini-Portion“, das reguläre Essen kostete bisher 4,15 Euro.

Zum Jahreswechsel endet die Zusammenarbeit der Stadt Achern mit dem bisherigen Caterer, der einheimischen Firma Wüst. Diese versorgte bislang rund 2.000 Schüler im Gymnasium und in der Gemeinschaftsschule.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang