Skip to main content

Viele neue Besitzer auch im Raum Achern

Haustier-Boom in der Corona-Pandemie auch im Raum Achern

Haustiere gegen Corona-Einsamkeit: Diesen Trend gibt es bundesweit, auch im Raum Achern beobachten Tierärzte, Züchter und Vereine zum Teil eine Zunahme. Aber was kommt nach der Pandemie?

Hund, Katze, Kaninchen oder doch ein Huhn? Während der Pandemie haben sich offenbar auch in der Region mehr Menschen als sonst Tiere zugelegt. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Wenn man schon wenige soziale Kontakte hat, dann doch wenigstens ein paar tierische. Das haben sich während der Pandemie offenbar viele Menschen gedacht: Es scheint einen regelrechten Haustier-Boom zu geben – ob das so ist, weil Menschen sich coronabedingt isoliert fühlen oder weil sie mehr Zeit zu Hause verbringen, sei dahingestellt. Dass mehr Tiere neue Besitzer haben, trifft aber offenbar auch in Achern und der Region zu. Das kann Probleme nach sich ziehen.

Seit April des vergangenen Jahres seien mehr neue Haustiere dazugekommen, vor allem Katzen, aber auch Hunde, hat zum Beispiel Tierarzt Fatrim Azizi beobachtet, der die Praxis von Christian Brändle übernommen hat.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang