Skip to main content

Land plant Hundeführerschein

Halter aus Achern und Umgebung: „Es gibt genügend Hundehalter, die einfach gar keine Ahnung haben“

Eine Umfrage unter Hundehaltern zeigt: Die meisten sehen den geplanten Hundeführerschein als sinnvoll an. Eine Hundetrainerin sorgt sich um Senioren.

Seit Jahrzehnten gehören Hunde zum Leben von Gretel und Rüdiger Hahn. Das Ehepaar aus Achern ist aber auch noch bereit, mit dem Hundeführerschein dazu zu lernen. Foto: Michael Brück Foto: Michael Brück

Seit Montagabend ist es raus. In Baden-Württemberg soll schon bald der Hundeführerschein eingeführt werden. Hundehalter sollen dann in einem schriftlichen Test und einer praktischen Prüfung beweisen, dass sie mit einem umfangreichen Wissen über Bedürfnisse und das Sozialverhalten ihrer Hunde glänzen können.

Bei Hundefreunden kommt dieser Plan allerdings nicht überall gut an. Denn auch Experten befürchten, dass ein solcher Test viele Hundehalter überfordern kann.

Bedenken hat Kerstin Kessler aus Obersasbach, die in Achern schon seit Jahren erfolgreich eine Hundeschule führt. „Generell begrüße ich es ja, dass Tierhalter allgemein mehr Kompetenz im Umgang mit ihren Tieren beweisen sollten“, sagt die Hundetrainerin. Doch hier, so meint sie, könnte es durchaus sein, dass die Landesregierung über das Ziel hinausgeschossen sei. „Wer soll denn die Masse an Hunden prüfen, die es in unserer Region gibt?“, fragt sie.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang