Skip to main content

Eiskalter Genuss

Mango-Chili und Eierlikör: Acherns Eisverkäufer bereiten sich auf die Saison vor

Eierlikör und Schwarzwälder Kirschtorte: Eisverkäufer aus Achern und Kappelrodeck bereiten sich auf die kommende Saison vor, auch wenn sich der Frühling noch nicht angekündigt hat.

Keine Konservierungsstoffe: Orazio Puccio stellt sein Eis selbst her. Hierfür verwendet er nur frische Zutaten. Konservierungsstoffe kommen ihm nicht in die Küche. Damit sich keine Eiskristalle bilden, müssen die Leckereien bei Temperaturen von bis zu minus 22 Grad gelagert werden. Foto: Julian Meier

In Orazio Puccios Eislabor duftet es nach Zitronen. Zu seinen Werkzeugen zählen nicht etwa Mikroskope oder Pipetten, sondern Eisspatel und Rührgerät. Er schaltet den Mixer ein. Der zuckersüße Inhalt des silbernen Eimers wird kräftig durchgemischt. Puccio ist der Besitzer des Eiscafé Dolce Vita in Kappelrodeck und des Eiscafé Mediterraneo in Achern. Neben ihm befindet sich ein etwa hüfthoher Behälter.

150 Kilogramm Zucker passen dort hinein, sagt er. Während das Zitronensorbet schaumig gerührt wird, kümmert er sich um das Mango-Eis. Ab Freitag können Kunden seiner Acherner Filiale Eis wieder bestellen und abholen, in Kappelrodeck ist das schon seit Sonntag möglich. Er muss sich konzentrieren. Die genauen Mengenangaben kennt er alle auswendig. Seine Rezeptur? Streng geheim.

Während der Winterpause hat er nicht etwa Urlaub gemacht und sich entspannt, sondern an neuen Eissorten getüftelt. „Das Eislabor ist wie mein Zuhause“, sagt er. Auch wenn sich der Frühling noch nicht wirklich zeigt, freut sich der gebürtige Sizilianer auf die Eröffnung.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang