Skip to main content

SWEG macht Druck

Ortenau-S-Bahn: Toiletten sind nun doch benutzbar

Eigentlich hätte es ja noch mit dem Toilettenproblem bei der Ortenau-S-Bahn noch bis ins nächste Jahr gedauert. Aber manchmal ändern sich die Dinge schneller, als man denkt.

Eisenbahn
Lösung gefunden: Die SWEG hat in Sachen Toilettenproblem in ihren Triebwagen (rechts) reagiert. Haben Fahrzeuge ein WC, kann es benutzt werden, weil der Umlaufplan etwas geändert wurde. Foto: Jörg Seiler

Manchmal kann es richtig schnell gehen: Am Montag, 25. Juli, berichtete die Redaktion über das Toilettenproblem in den Zügen der Ortenau-S-Bahn (OSB). Entweder gibt es keine in den RegioShuttles oder wenn welche vorhanden sind, können sie nicht benutzt werden.

Es fehlt in der Werkstatt in Ottenhöfen der Südwestdeutschen Verkehrs-AG (SWEG) die Entsorgungsinfrastruktur. Dorthin führt die Achertalbahn, ebenfalls ein Strecke der SWEG, auf der es Personenverkehr gibt.

Triebfahrzeuge mit WC laufen Offenburg an

Nun die überraschende Nachricht: „Nach einer Intervention des SWEG-Geschäftsführers Tobias Harms konnte inzwischen intern so umorganisiert werden, dass die Entsorgung dieser Toiletten in einer anderen Werkstatt stattfinden kann“, teilt Pressesprecher Christoph Meichsner der Redaktion mit.

Die mit Toiletten ausgestatteten Fahrzeuge, die vom Kaiserstuhl kamen, laufen nun Offenburg an und können dort auch ihre Abwassertanks entleeren.

„Insofern können diese Toiletten den Fahrgästen nun zugänglich gemacht werden. Die Umorganisation lässt sich vorerst bis Mitte Oktober 2022 einrichten, danach müssen Alternativen gefunden werden“, schreibt die SWEG nun in einer Pressemitteilung.

Kreisrätin Jana Schwab von der Linken Liste Ortenau (LiLO) hatte als überzeugte Nutzerin des ÖPNV die Sache angestoßen, indem sie sich per Mail an das baden-württembergische Verkehrsministerium, den Verkehrsdienstleister, den Landrat und auch die Medien wandte.

nach oben Zurück zum Seitenanfang