Skip to main content

In der Region auf dem Vormarsch

Power-Beere aus der Ortenau: Anbau von Aronia-Beeren nimmt zu

Eine kleine Beere ist auf dem Vormarsch: Der Aronia werden allerlei segensreiche Wirkungen zugeschrieben. Klar ist: Ihr Anbau in der nördlichen Ortenau klappt problemlos.

Gesundes Angebot: Auf einer Fläche von dreieinhalb Hektar hat Jürgen Engelmeier aus Obersasbach seine „Schwarzwald Aronia“ angebaut, die wertvolle Inhaltsstoffe zur Stärkung des Immunsystems beinhaltet Foto: Roland Spether

Von Roland Spether

Aronia – die kleine Powerbeere aus dem Schwarzwald! Das klingt ganz schön stark und die blaue Beere, die unter anderem in Obersasbach und in Mösbach angebaut und immer beliebter wird, hat es in Sachen natürlicher Wirkstoffe tatsächlich in sich. „Die Aronia-Beere hat wertvolle Inhaltsstoffe, die das Immunsystem und die Abwehrkräfte des Menschen stärken“, so Jürgen Engelmeier.

In Obersasbach führt er mit seiner Ehefrau Raphaela Engelmeier einen reinen Obstbaubetrieb und vor zwei Jahren wurden die ersten kleineren Stücke erfolgreich mit Aronia bepflanzt, die ihren Weg von Nordamerika über Osteuropa nach Mittelbaden gefunden hat. Die Aronia-Fläche von Jürgen Engelmeier ist mittlerweile auf rund 3,5 Hektar mit Aronia-Bio-Sträuchern angewachsen, die anspruchslosen Sträucher gedeihen auf den hiesigen Böden prächtig und ein Pflanzenschutz gegen Schädlinge ist nicht erforderlich.

Der Aronia-Betrieb von Engelmeier ist seit 2019 Bio-zertifiziert, auch die Weiterverarbeitung zu dem Saft aus eigenem Anbau mit dem geschützten Label „Schwarzwald Aronia“ läuft unter Bio-Kriterien.

Das offizielle Bio-Zertifikat wird der Betrieb 2022 erhalten, denn solange dauert es, bis die Bio-Standards von der Beere bis zum Saft auch fachlich anerkannt sind. In Kürze werden nun die blauen Beeren mit ihrem fruchtig herben Aroma mit dem neuen Vollernter gepflückt. „Wir haben richtig kräftig investiert, denn ohne so eine Maschine wäre eine Ernte der kleinen, blauen Beeren auf so einer großen Fläche nicht machbar und auch finanziell nicht lukrativ“.

Die Aronia-Beere und der daraus gewonnene Saft ist etwas für Menschen, denen ihre Gesundheit und natürliche Lebensmittel am Herzen liegen. Denn die Beere enthält einen hohen Anteil an Flavonoiden, das sind sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe, die eine antioxidative Wirkung haben. Das bedeutet, dass sie die Zellen des Körpers vor schädlichen freien Radikalen schützen und somit eine gesundheitsfördernde Wirkung haben. Das ist erforscht und bekannt und die Produzenten dürfen darauf auch hinweisen, sie dürfen aber nicht Aronia als Heilmittel anpreisen. In Russland und Polen sei Aronia schon lange als Heilpflanze anerkannt.

Arionabeeren und mehr

Der Obstbaubetrieb von Jürgen und Raphaela Engelmeier im Internet:

www.schwarzwald-aronia.eu

Der Familienbetrieb „Rettigs Hofladen“ in Mösbach hat schon vor zehn Jahren „auf der Suche nach einem Alleinstellungsmerkmal“ und nach intensiver Information Aronia auf einer Fläche von 50 Ar angepflanzt und damit sehr gute Erfahrungen damit gemacht, so Annerose Rettig. „Was brauchen wir Super-Food aus Übersee, gesunde Nahrungsmittel mit vielen Nährstoffen wachsen auch bei uns vor der Haustür“. So findet sich im Hofladen nicht nur Aronia-Saft aus eigenem Anbau, sondern auch Tee, Essig und Fruchtschnitten von externen Produzenten aus großen Anbaugebieten bei Dresden. Erstmals hat Annerose Rettig in ihrem Sortiment auch Aronia-Honig aus eigener Produktion. Denn ein Imker stellte in ihrer Anlage einen Bienenstock auf, die Bienen waren fleißig und lieferten leckeren Honig für ein gesundes Produkt aus Mösbach.

nach oben Zurück zum Seitenanfang