Skip to main content

À la carte

Das neue Acherner „Restaurant Franz“ pflegt alte gastronomische Tugenden

Wo gibt es noch Gaststätten, die jeden Tag geöffnet haben? Mit durchgehend warmer Küche? Und großem Nebenzimmer? Im Acherner Carré an der Glashütte. Sogar der Kneipensport Billard hat im „Restaurant Franz“ eine neue Heimat gefunden.

vier Erwachsene
Bettina Dold und Julian Schreiner setzen mit Herbert Schöttgen und Sebastian Pepin (von rechts) im „Restaurant Franz“ ein innovatives Konzept mit Herzblut um. Foto: Katrin König-Derki

Weiterlesen mit

Sie haben bereits ein Abo?

Anmelden

Monatsabo: Jetzt für 1 € testen

9,90 €
ab dem 2. Monat
  • 4 Wochen für 1 € lesen
  • Monatlich kündbar
  • Zugang zu allen BNN+ Artikeln
Jetzt Monatsabo abschließen

Jahrespass: Jetzt 19,80 € sparen

99 €
im Jahr
  • 2 Monate geschenkt
  • Endet automatisch nach einem Jahr
  • Zugang zu allen BNN+ Artikeln
Jetzt Jahrespass abschließen
nach oben Zurück zum Seitenanfang