Skip to main content

Samen für Ölproduktion

Landwirte aus Hohberg-Diersburg bauen unter strengen Auflagen verbotenen Blaumohn an

Die Landwirte Edgar und Peter Feißt bauen in Hohberg-Diersburg Blaumohn an. Das ist in Deutschland eigentlich verboten. Die Pflanze gilt als Rauschmittel.

Peter (links) und Edgar Feißt aus Hohberg- Diersburg gehören zu den wenigen Anbauern von Blau- oder Schlafmohn in Deutschland. Foto: Winfried Köninger

Auf dem Weg von Niederschopfheim über die Riedmühle nach Diersburg taucht plötzlich ein großes Blumenmeer aus roten und blauen Blüten inmitten der braunen und grünen Acker- und Wiesenlandschaft auf.

Im ersten Augenblick geht der Gedanke in Richtung einer riesigen Blumengärtnerei oder Gartenbaumschule. Weit gefehlt. Es ist eine Sonderkulturfläche mit Blaumohnanbau. Diese hat in den Ausläufern der fruchtbaren Löß-Lehm-Vorbergzone sehr gute Entwicklungsvoraussetzungen.

Edgar Feißt, Landwirtschaftsmeister aus Hohberg-Diersburg, suchte zu Mais und Getreide eine Alternative im Feldfruchtanbau und entdeckte diese in der Kultur von Blaumohn, besser bekannt als Schlafmohn.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang