Skip to main content

Kurioser Diebstahl im Stadtteil von Zell am Harmersbach

Drei Ortsschilder von Unterentersbach gestohlen: Polizei sucht nach Täter und Motiv

Es kommt ja immer mal wieder vor, dass Ortsschilder gestohlen werden. Meist geschieht das in der Walpurgisnacht. Manchmal haben sie auch Souvenirwert. Im Dörfchen Unterentersbach im Ortenaukreis fehlen seit dem Wochenende gleich drei der gelben Tafeln und nicht nur die Polizei rätselt.

Begehrtes Souvenir: Das Ortsschild der Metal-Hochburg Wacken wird wegen des berühmten Festivals immer wieder geklaut. Zell-Unterentersbach im Ortenaukreis war bislang eher unverdächtig. Archivfoto: Foto: Carsten Rehder picture alliance/dpa

Zell am Harmersbach ist ein pittoreskes wie geschichtsträchtiges Städtchen. Der historische Kern mit seinen schönen Gebäuden lockt die Touristen, die Zeller Keramik „Hahn und Henne“ ist in aller Welt berühmt seit 100 Jahren, und es gibt drei Stadtteile: Unterharmersbach, Oberentersbach und Unterentersbach. Und in letzterem fehlen nun drei Ortschilder. Nicht nur eines, das kann ja zum Beispiel in der Walpurgisnacht mal passieren, sondern gleich drei der gelben Hinweistafeln haben sich in Luft aufgelöst.

Polizeiposten Zell ermittelt

Seit dem Wochenende sind sie weg, so der Polizeibericht. Nun ermittelt der Polizeiposten in Zell. Laut Polizeipräsidium Offenburg suchen die zuständigen Beamten nun nach Zeugen für diesen nicht unbedingt alltäglichen Diebstahl. Die Beschilderungen wurden sowohl in der „Zeller Straße“, in der „Dorfstraße“ und „In der Gaß“ entwendet, steht im Polizeibericht.

Wer und warum? Diese beiden Fragen sind derzeit offen, so ein Sprecher des Polizeipräsidiums Offenburg auf Anfrage der Redaktion. Waren es Trophäenjäger? War es ein Streich, war Alkohol mit im Spiel? Manchmal beweisen sich Zeitgenossen über die sozialen Netzwerke und laden dort Fotos hoch, so der Polizeisprecher. Die Ermittlungen laufen. „Die Beamten des Polizeipostens hoffen auf Zeugenhinweise“, heißt es aus Offenburg. Die nimmt die Polizei unter (07835)547490 entgegen.

Ortschildklau gibt es immer wieder: Wer mal bei Tante Google das Wortpaar „Ortsschild gestohlen“ eingibt, wird sehr schnell fündig. Es gibt kaum eine Zeitung, die sich dieses Themas noch nicht angenommen hat. Die Mitteldeutsche Zeitung berichtete vor etwa einem Jahr über das Schicksal der Stadt Coswig, da wurden mehrfach die Ortsschilder diverser Stadtteile abmontiert, obwohl die gar nicht so witzig klingen.

ADAC führt Datenlisten zu gern geklauten Schildern

Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) hat sogar jede Menge Daten dazu auf seinen Internetseiten. Und dort steht auch, dass vor allem Schilder mit kurios anmutenden Namen entwendet werden. Katzenhirn wird da genannt, ein Stadtteil von Mindelheim (Schwaben). Oder Pups, ein Ortsteil von Feldkirchen-Westerham (Landkreis Rosenheim). Und Wacken (Kreis Steinburg/Schleswig-Holstein) ist ein beliebtes Souvenir, denn das dortige Metal-Festival hat Weltgeltung. Von Unterentersbach liest man allerdings (noch) nichts.

nach oben Zurück zum Seitenanfang