Skip to main content

Am 16. und 17. Juli

Das Durbacher Weinfest findet statt – mit einigen Auflagen

Die Durbacher feiern jetzt doch noch ihre Traditionsfete. Allerdings anders als in pandemiefreien Zeiten, also deutlich kleiner, aber nicht weniger ambitioniert. Auch die Genuss-Tour ist wieder geplant.

Weinprinzessin Hannah Walter wirbt für das Weinfest. Foto: Foto: Hubert Röderer

Erstmals in seiner Jahrzehnte langen Geschichte musste das Durbacher Weinfest abgesagt werden - das war voriges Jahr. Und sehr schnell war klar, das Fest in seiner üblichen Form, das im Vorjahr zum 59. Mal und in diesem Jahr zum 60. Male hätte stattfinden sollen, würde wegen der Corona-Pandemie und ihrer Folgen auch 2021 keine Chance haben.

Die ganze Hoffnung auf das Kultfest, das mit schöner Beständigkeit zuletzt Jahr für Jahr 10.000 Weinfreunde anlockte, ruhte zunächst auf dem Weinfest 2022, das im kommenden Jahr vom 3. bis 6. Juni geplant ist.

Hinter Kulissen an Plan B getüftelt

Gleichwohl: Hinter den Kulissen blieb man in den ergangenen Wochen, wie Durbachs Bürgermeister Andreas König jetzt vor der Presse einräumte, nicht untätig, sondern tüftelte an einem Plan B.

Es wird leider nicht jeder kommen können.
Andreas König, Bürgermeister

Und weil im Ortenaukreis der Inzidenzwert inzwischen erfreulich ist und somit weitere Lockerungen möglich wurden, findet in diesem Sommer nun doch das Durbacher Weinfest Nummer 59 statt - allerdings anders als in pandemiefreien Zeiten, also deutlich kleiner, aber nicht weniger ambitioniert.

Erstes Wein-Event in der Region

Auf Freitag und Samstag, 16. und 17. Juli, wird auf den Platz rund um die neue Steinberghalle im Ortszentrum geladen. Jeweils von 17.30 bis 23 Uhr wird dort gefestelt. „Es wird leider nicht jeder kommen können“, bedauert der Rathauschef, doch die Genugtuung, vielleicht das erste Wein-Event in der Region 2021 zu veranstalten, ist nicht zu überhören.

750 Gäste dürfen kommen

An jedem der beiden Festtage können bis zu maximal 750 Gäste Zugang zum Festplatz finden - aber nicht einfach so. „Alle müssen sich vorher anmelden.“ Es wird geraten, sich im Bekannten- und Freundeskreis abzusprechen und einen ganzen Tisch für sieben bis zehn Personen zu bestellen. Im Moment können an einem Tisch maximal Menschen aus drei Haushalten Platz nehmen, „Geimpfte und Genesene zählen nicht dazu“.

14 Weinbaubetriebe machen mit

Und es gibt weitere Einschränkungen: „Herumlaufen und, wie man es immer gewohnt war, an den einzelnen Weinlauben Weine zu probieren ist diesmal nicht möglich“, heißt es. Aber die Lauben wird es sowieso nicht geben.

Nach Lage der Dinge werden alle 14 örtlichen Weinbaubetriebe an Bord sein, sie werden dem Bedienungspersonal die Weinflaschen in die Hand drücken und dieses die Flaschen dann zu den Tischen bringen. Das Glas wird jeder Gast am Eingang für 2,50 Euro erwerben können, es gilt als Eintrittsgebühr.

Natürlich wird es auch ein Speisenangebot geben, dafür konnten von den Machern zwei Partner werden. Trotz der Auflagen ist König sicher, dass es allen Gästen gut tun wird, „mal wieder Gemeinschaft zu erleben“.

Anmeldung ist notwendig

Seit einigen Tagen ist die Meldefrist für das Weinfest angelaufen: Die Registrierungen übernimmt die Gemeinde Durbach, Katharina Friebe, (07 81) 83 35, E-Mail: katharina.friebe@durbach.de. An den Rathausmitarbeitern liegt es dann, für eine coronakonforme Tischzusammensetzung zu sorgen. Deshalb sei es sehr hilfreich, assistierte Stephan Danner, Chef der Durbacher WG, sich als Großgruppe anzumelden, um „das Maximum an Personen für die Veranstaltung herauszuholen“.

An beiden Abenden gibt es blasmusikalische Unterhaltung. Am Freitag wird die Trachtenkapelle Durbach zu hören sein, am Samstag der Musikverein Ebersweier. Tanz wird nicht möglich sein. Zum Festbeginn wird zudem die Nachfolgerin von Hannah Kern gekürt, ein Jahr länger im Amt als gewohnt. 2020 wurde wegen des ausgefallenen Festes keine neue Durbacher Weinprizessin bestimmt. Ihre Nachfolgerin ist laut Bürgermeister König bereits seit einem Jahr in „Wartestellung“.

Proklamation für neue Weinkönigin

2020 war sie bereits, die Proklamation fand aber wegen der Festabsage nicht statt. Die junge Dame - Name öffentlich nicht bekannt - wird nun im Juli endlich zum Zuge kommen. Zugleich wird es ein Dankeschön an Sina Erdrich geben, die - ebenfalls aus Durbach stammend - als Badische Weinkönigin ebenfalls zwei Jahre im Amt war, aber an diesem Freitag, 11. Juni, in Freiburg ihr Krönchen niederlegen wird.

Durbach wird in diesem Jahr ein weiteres Wein-Event erleben: Am Sonntag, 1. August, findet zum zweiten Male die Wein-Genuss-Tour statt. Premiere mit rund 400 Personen war im Vorjahr. Es werden erneut drei Wanderstrecken angeboten. Zahlreiche Gruppen werden zeitversetzt durch Reben und Wald wandern.

Unterwegs werden an fünf Stationen örtliche Winzer je zwei Weine einschenken, zudem gibt es ein Glas und ein kleines Vesper - und vor allem viele Informationen über Durbach und den Wein aus erster Hand. Anmeldung ist ab Mitte Juli über die Homepage der Gemeinde www.durbach.de möglich.

nach oben Zurück zum Seitenanfang