Skip to main content

Verantwortlicher stellt sich

Bedrohungslage durch Schüler: Großeinsatz der Polizei an Gengenbacher Schule

Wegen einer Bedrohungslage durch einen Schüler wurde eine Schule in Gengenbach in einem Großeinsatz der Polizei abgeriegelt. Die Schüler sind in Sicherheit.

Wegen der Drohung eines Schülers hat die Polizei am Dienstag eine Schule in Gengenbach abgeriegelt.
Wegen der Drohung eines Schülers hat die Polizei am Dienstag eine Schule in Gengenbach abgeriegelt. Foto: Moritz Moser/Einsatz-Report24

Am Dienstagvormittag gab es an einer Schule in der Gengenbacher Nollenstraße einen Großeinsatz der Polizei. Grund dafür sei, dass ein Jugendlicher mehrere Mitschüler bedroht habe, so der aktuelle Ermittlungsstand. Der Schüler soll auch ein Messer mit sich geführt haben. Das berichtet das Polizeipräsidium Offenburg in einer Mitteilung.

Die Schule wurde gegen 11.30 Uhr von Einsatzkräften aus verschiedenen Streifenbesatzungen und Beamten der Kriminal- und Bundespolizei sowie der Hundestaffel abgeriegelt. Der verantwortliche, gesuchte Schüler habe sich später selbstständig beim Polizeiposten Gengenbach gemeldet.

Damit war die Situation entschärft und die Schülerinnen und Schüler in Sicherheit. Auch der Jugendliche, der den Einsatz ausgelöst hatte, blieb unversehrt.

Polizei reagiert bei Drohungen an Schulen sensibel

Die Polizei blieb vorerst weiterhin in großer Einsatzstärke in der Schule präsent. Gerade bei Bedrohungslagen an Schulen reagiere man sehr sensibel, sagte der Sprecher der Polizei. Am frühen Abend ist der Einsatz beendet.

Die weiteren Ermittlungen übernimmt das Haus des Jugendrechts Offenburg, unterstützt durch die Kriminalpolizei Offenburg. Auch das Jugendamt wurde bereits eingeschaltet und in die weiteren Maßnahmen eingebunden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang