Skip to main content

Hotspot im Ortenaukreis weitet sich aus

Inzwischen 50 Infizierte nach Hochzeit in Lahr

Die Zahl der Corona-Infizierten nach einer Hochzeit in Lahr wächst - auch weil Betroffene an weiteren Familienfeiern teilgenommen haben. Das Gesundheitsamt rechnet mit mehreren hundert Kontaktpersonen.

Eine Hochzeit in Lahr ist Ausgangspunkt einer Welle von Corona-Infektionen. Foto: Andreas Lander / dpa

Die von einer Hochzeit am 25. September in Lahr ausgehende Welle von Corona-Infektionen wächst. Nach den bisherigen Erkenntnissen des Offenburger Gesundheitsamts sind inzwischen 50 Menschen betroffen, darunter auch wieder Kinder und Jugendliche, so dass noch mehr Schulklassen in Quarantäne gehen müssen. Das Offenburger Gesundheitsamt rechnet damit, dass die Zahl der Infektionen weiter steigen wird.

Betroffen sind die Werkrealschulen Friesenheim und Seelbach, die Beruflichen Schulen Achern, die Grundschule Kippenheim, das Scheffelgymnasium Lahr sowie die Kita und Grundschule in Reichenbach, wie das Landratsamt mitteilt. Das Gesundheitsamt wendet sich in diesem Zusammenhang mit dem Appell an die Eltern, ihre Kinder nicht mit eindeutigen Symptomen, die auf eine Corona-Infektion hinweisen, in den Unterricht oder die Kita zu schicken.

240 enge Kontakte identifiziert

Wie berichtet, hatte die Hochzeitsfeier einer Großfamilie in einer Lahrer Veranstaltungshalle zu einer Reihe von Corona-Infektionen geführt . Am Montag hatte das Gesundheitsamt von 16 Fällen gesprochen, jetzt sind weitere 34 Infektionen hinzugekommen. Das Gesundheitsamt hat erhebliche Schwierigkeiten, die Infektionswege aller Betroffenen nachzuverfolgen, da Teilnehmer dieser Hochzeit teilweise weitere Familienfeiern besucht hatten.

„Wir haben bisher mehr als 240 enge Kontaktpersonen identifiziert, der Großteil ist bereits getestet“, so Evelyn Bressau, Leiterin des Gesundheitsamts, am Dienstagnachmittag. Hinzu kämen jetzt die Kontaktpersonen der neu Infizierten 34 Menschen. Die Behörde geht davon aus, dass dazu weitere 120 bis 150 Personen ausfindig gemacht und getestet werden müssen. Man werde auch in diesem Fall spezielle Zeitfenster an den Teststationen festlegen.

Wir haben bisher mehr als 240 enge Kontaktpersonen identifiziert, der Großteil ist bereits geteste
Evelyn Bressau, Leiterin Gesundheitsamt

Nach den bisherigen Ermittlungen des Gesundheitsamt hatten einige symptomlose, aber wahrscheinlich ansteckende Personen weitere Familienfeiern besucht. Deshalb könne es in den kommenden Tagen zu weiteren Corona-Fällen in Zusammenhang mit dieser einzigen Veranstaltung kommen.

Der Ortenaukreis hat am Dienstag 35 weitere Corona-Infektionen kreisweit bekannt gegeben, darunter 17 aus Lahr. Laut Kreissprecher Kai Hockenjos hängen 29 der 35 Fälle mit der Hochzeit in Lahr zusammen. Dass die genannten Zahlen nicht deckungsgleich sind, hängt mit den unterschiedlichen Tageszeiten der Datenerhebung zusammen. Die Übersicht für den Kreis wird immer um 14 Uhr festgelegt.

17 der am Dienstag bekannt gegebenen Fälle stammen aus Lahr, acht aus Kippenheim, vier jeweils aus Rheinau und Neuried sowie einer aus Friesenheim und Kappel-Grafenhausen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang