Skip to main content

Besondere Silvesteraktion

Private Profi-Feuerwerke erfreuen in Kappelrodeck die Bevölkerung

Zwei Pyrotechniker verantworten die zeitversetzten Spektakel an zwei Orten. Warum die Gemeinde den Profis beim Sammeln von Spenden hilft.

Stefan Hattenbach
Stefan Hattenbach Foto: Hubert Röderer

Der Bürgermeister von Kappelrodeck, Stefan Hattenbach, ist ein großer Fan der ungewöhnlichen Feuerwerke in seiner Kommune. Im Interview erläutert er die Vorteile dieser zentralen Silvester-Aktionen.

Mehr Professionalität und weniger privates Böllern

Gibt es in Kappelrodeck auch dieses Jahr wieder zentrale Profi-Feuerwerke?
Hattenbach
Ja. Um 22.30 Uhr im Bereich „Obstgarten“ beim Neubaugebiet Schlossacker, damit eventuell auch Kinder das Feuerwerk noch erleben können, und um 0.15 Uhr am Blosenkopf. Beide Feuerwerke werden also im Außenbereich auf landwirtschaftlichen Flächen veranstaltet, mit großer Entfernung zur Wohnbebauung. Verantwortlich zeichnen Thomas Kist und Nico Wiegert, zwei staatlich geprüfte Pyrotechniker und engagierte Mitbürger.
Warum wirbt die Kommune für Spenden?
Hattenbach
Die Feuerwerke kosten die beiden Initiatoren mehrere tausend Euro. Wir unterstützen die Initiative organisatorisch, indem wir „Sammelstelle“ sind und für das Spenden werben. Die Feuerwerke entstehen zwar aus Eigeninitiative, sind aber mit uns abgestimmt und von uns genehmigt. Zeit und Ort werden kommuniziert. Letztlich sind sie öffentlich und ganz bewusst für die Allgemeinheit konzipiert. Das lässt sich auch aus den „Abbrenn-Orten“ ablesen. In Kappelrodeck hat das vielfältige Miteinander und die enge Verwebung von bürgerschaftlichem Engagement und Gemeinde Tradition: Wir sind eins. Und das ist gut so. In anderen Orten werden zu verschiedenen Gelegenheiten Feuerwerke veranstaltet – durch und auf Kosten der Städte und Gemeinden. 
Worin liegen die Vorteile gegenüber den privaten Aktionen der Bürger?
Hattenbach
Die Feuerwerke sind nicht mit dem vergleichbar, was man als Laie in Bau- und Supermärkten erwerben kann. Und sie werden von den beiden Profis perfekt orchestriert. Als Bürger kann ich also ganz entspannt und ohne eigenes Zutun von vielen Stellen der Gemeinde aus die außergewöhnlichen Feuerwerke genießen. Ich erspare mir zudem verbrannte Finger, Brandlöcher in der Jacke und das Auffegen und Aufräumen. Da so das private Böllern in Wohngebieten etwas reduziert wird, ist das nicht nur ein super Service für Bürger und die anreisenden Zuschauer aus der Region. Es ist auch im Sinne von Brand-, Tier- und Umweltschutz. Für uns also ein guter Kompromiss mit großem Mehrwert, der sich pragmatisch am Machbaren orientiert.
nach oben Zurück zum Seitenanfang