Skip to main content

„I hätt do mol e Frog“

Was es mit dem Namen der Kappelrodecker Straße „Besenstiel“ auf sich hat

„Besenstiel“, diesen nicht ganz gewöhnlichen Namen trägt eine Straße in Kappelrodeck. Eine Leserin hat die Redaktion nach dem Hintergrund gefragt. Aber auch aus einem anderen Grund hat die Straße schon Schlagzeilen gemacht.

Straße mit Geschichte: Nach einem Unwetter lag der „Besenstiel“ 2014 in Trümmern. Der Name hat mit dem extremen Verlauf zu tun - hier geht es mit einer Steigung von ungefähr 15 Prozent nach oben. Foto: Benedikt Spether/Archivfoto: Berthold Gallinat

Wer diesen Namen zum ersten Mal liest, hat sofort ein Bild vor Augen. So ging es auch Cornelia Schieckel-Schleckmann aus Ottersweier, die beim Wandern bei Kappelrodeck schmunzeln musste, als sie dort auf einem Wegweiser vom „Besenstiel“ las. Woher hat die Kappelrodecker Straße ihren kuriosen Titel? Diese Frage stellte die Leserin der Redaktion.

„Die Straße führt direkt hoch zum Dasenstein, sie ist lang, steil und schmal und war früher vermutlich noch schmäler, deshalb passt der Name gut“, vermutet Anita Vogel, die sich als Kappelrodecker Mundart-Autorin auch mit heimatkundlichen Geschichten befasst. „Außerdem ist die Hexe mit ihrem Besen ja seit eh und je ein Emblem von Kappelrodeck.“

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang