Skip to main content

Betrugsmasche

Angebliches Unternehmen versucht Geld in Kehl zu ergaunern

Ein betrügerisches Inkassounternehmen wollte einem 84-Jährigen das Geld aus der Tasche ziehen. Dieser bemerkte den Betrug und erstattete Anzeige.

Vorsicht vor falschen Inkasso-Schreiben. (Symbolbild) Foto: Jens Büttner

Richtig verhalten hat sich Anfang des Monats ein 84-Jähriger aus dem Raum Kehl, als er ein Schreiben eines angeblichen Inkassounternehmens mit einer Forderung von mehreren Hundert Euro erhielt. Wie das Polizeipräsidium Offenburg mitteilte, habe er sich an keinen Vertragsabschluss erinnern können.

Deshalb ignorierte er die Aufforderung der Zahlung auf das angegebene ausländische Konto und erstattete beim Polizeirevier Kehl eine Anzeige. In jüngster Zeit wurden auch Fälle dieser Betrugsmasche in anderen Städten und Gemeinden im Zuständigkeitsgebiet des Polizeipräsidiums Offenburg bekannt.

Die Polizei empfiehlt, ruhe zu bewahren. Betroffene sollten schriftlich per Einwurf-Einschreiben erklären, dass kein Vertrag geschlossen wurde und der Forderung vorsorglich widersprechen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang