Skip to main content

Zweifamilienhaus in Flammen

Eine Verletzte nach Brand in Kehl: Niedergebrannter Hofladen muss abgerissen werden

In Kehl ist am Samstagmorgen ein Zweifamilienhaus in Brand geraten. Eine Frau wurde dabei verletzt. Ein von den Flammen zerstörter Hofladen musste noch am selben Tag abgerissen werden.

Als die Feuerwehr in der Endgasse in Kehl eintraf, stand das Zweifamilienhaus bereits in Flammen. Foto: Stadt Kehl

Ein verheerender Brand ist am Samstagmorgen in der Endgasse in Kehl ausgebrochen. Bei dem Feuer ist eine Hausbewohnerin verletzt worden. Das teilte die Stadt Kehl mit. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Offenburg hat die 84-jährige Frau eine Rauchgasvergiftung, sie kam in eine Klinik.

Kurz vor 10 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Bei deren Eintreffen stand das Zweifamilienhaus bereits in Flammen. Weil das Haus – der beliebte Hofladen „Leib und Seele“ samt Hofcafé – nach dem Brand einsturzgefährdet war, wurde es noch am Samstag abgerissen. „Es wäre zu gefährlich gewesen, die Brandruine stehen zu lassen“, erklärte Feuerwehrkommandant Viktor Liehr im Anschluss.

Wie die Stadt Kehl mitteilte, waren 45 Feuerwehrleute am Samstag stundenlang im Einsatz, daneben 13 Mitarbeitende des Rettungsdienstes und des DRK. Auch Kehls Oberbürgermeister Toni Vetrano (CDU) war vor Ort und sprach mit Betroffenen. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 400.000 Euro.

Der Hofladen in der Endgasse in Kehl musste nach dem verheerenden Brand abgerissen werden. Foto: Stadt Kehl

Nach den Löscharbeiten sperrten Mitarbeiter des städtischen Betriebshofs das Grundstück ab. Feuerwehr und Polizei überprüften weiterhin, ob Glutnester im Schutthaufen den Brand wieder aufflammen lassen könnten. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, sei die Brandursache nach wie vor unklar. Doch mittlerweile stehe fest, dass der Brand in der Küche des Hauses ausgebrochen ist. Nähere Details gebe es noch nicht. Ein Brandsachverständiger werde voraussichtlich am Montag die Brandursache näher untersuchen.

45 Feuerwehrleute waren am Samstag im Einsatz, um das brennende Haus in Kehl zu löschen. Foto: Annette Lipowsky/Stadt Kehl

Das Unglück löste in den Sozialen Medien eine Solidaritätswelle aus. In einer Kehler Facebook-Gruppe drückten zahlreiche Nutzer ihr Mitgefühl für die Betroffenen aus. Die Nutzer schreiben beispielsweise „Sie haben alles verloren! Hoffentlich geht es ihnen einigermaßen gut“, „So schlimm!“, „Ich werde spenden“ oder „Tragisch was passiert ist“.

Der Hofladen war auch für Menschen aus Rheinau ein beliebter Treffpunkt. Um den Betroffenen der Brandkatastrophe zu helfen, hat der Verein Riverside Ortenau des Kehler Gemeinderats Markus Sansa (SPD) am Wochenende eine Spendenaktion gestartet.

Spendenaktion

Auch der angebaute Hofladen/das Café „Leib & Seele“, eine Institution in Kehl-Dorf, ist von der Brandkatastrophe betroffen. Der Verein Riverside Ortenau des Kehler Gemeinderats Markus Sansa (SPD) richtete das Spendenkonto bei der Sparkasse Hanauerland ein. Die IBAN lautet DE91 6645 1862 0000 1146 95. Wer Spenden will kann den Verwendungszweck „Leib & Seele“ angeben.

nach oben Zurück zum Seitenanfang