Skip to main content

Am Mittwochabend

Kehl: 26-Jähriger mit falschem Führerschein unterwegs

Im Rahmen der intensivierten Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen im Grenzgebiet zu Frankreich, haben Beamte der Bundespolizei gestern Abend einen falschen französischen Führerschein sichergestellt.

Ein Polizeibeamter hält eine Winkerkelle in den Händen.
Ein Polizeibeamter hält eine Winkerkelle in den Händen. Foto: Patrick Pleul/dpa

Dieser wurde bei einem tunesischen Staatsangehörigen aufgefunden, der als Beifahrer eines aus Frankreich kommenden Fahrzeugs an der Kehler Europabrücke kontrolliert wurde, so die Bundespolizei in einer Pressemeldung.

Der 26-Jährige konnte sich zunächst nicht ausweisen. Im Rahmen der Identitätsfeststellung wurde dann das falsche Dokument aufgefunden. Recherchen ergaben, dass der Mann keinen gültigen Ausweis besitzt, der ihn zur Einreise oder zum Aufenthalt in Deutschland berechtigt.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen musste er zurück nach Frankreich und erhält, neben Anzeigen wegen unerlaubter Einreise sowie wegen des Verschaffens von falschen amtlichen Ausweisen, ein mehrjähriges Einreiseverbot für Deutschland.

nach oben Zurück zum Seitenanfang