Skip to main content

Profis planen Bergung

Nach Havarie im Kehler Hafen: Frachtschiff ist gesunken

Das Frachtschiff, das am Donnerstag im Kehler Hafen beim Beladen eingeknickt ist, ist gesunken. Spezialisten planen derzeit die Bergung.

Das havarierte Schiff ist mittlerweile gesunken. (Archivfoto)
Das havarierte Schiff ist mittlerweile gesunken. (Archivfoto) Foto: Hendrik Wandres

Es war nicht möglich, das Leck abzudichten: Das Frachtschiff, das im Hafen von Kehl am Donnerstag eingeknickt ist, ist in der Nacht auf Freitag kontrolliert gesunken. Das teilte das Polizeipräsidium Einsatz jetzt mit.

Havariekommissar, Versicherung und Fachfirma planen derzeit die Bergung. Damit ist jedoch nicht vor Ablauf der kommenden zwei Wochen zu rechnen. Das Frachtschiff war während des Beladens plötzlich mittig eingeknickt. Daraufhin strömte Wasser ein.

Laut Wasserschutzpolizei Kehl trat nur wenig Betriebsstoff aus. Die Besatzung eines Polizeihubschraubers bestätigte das. Die Feuerwehr Kehl beseitigt den Ölfilm und sichert das Schiff, um Umweltschäden zu verhindern. Nach offiziellen Angaben ist die Ursache derzeit unklar. Der Schiffsverkehr ist weiterhin nicht beeinträchtigt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang