Skip to main content

Einbruch in Tabakladen

Schneller Erfolg nach Raub in Kehl: Festnahme durch grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Wie ein Dieb trotz der Flucht über die deutsch-französische Grenze gefasst werden konnte...

Dank der tollen deutsch/französischen Zusammenarbeit der Beamten konnte der Täter schnell ausfindig gemacht werden. (Symbolbild). Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Wie das Polizeipräsidium Offenburg informierte, konnte, nachdem es am Donnerstagmorgen in einem Tabakladen in der Straßburger Straße zu einem Raubdelikt kam, ein zunächst flüchtiger Tatverdächtiger nur wenige Minuten später im benachbarten Straßburg vorläufig festgenommen werden.

Gegen 9 Uhr soll der Mann das Geschäft betreten und eine Angestellte unter Vorhalten eines Messers zur Herausgabe von mehreren Hundert Euro und Tabakwaren gezwungen haben. In der Folge flüchtete der Mann zu Fuß über die Beatus-Rhenanus-Brücke nach Frankreich, wobei ihn eine alarmierte Streife des Polizeireviers Kehl erblicken konnte. Im Rahmen der grenzüberschreitenden Nacheile folgten die Beamten über die Europabrücke. Gleichzeitig wurde über das Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Offenburg das gemeinsame Zentrum der deutsch-französischen Polizei- und Zollzusammenarbeit in Kehl informiert. Von dort aus wurden französische Polizeibeamte entsprechend in Kenntnis gesetzt, denen dadurch die Festnahme des Tatverdächtigen gelang. Das mutmaßliche Raubgut wurde ebenfalls bei ihm aufgefunden.

Über die Staatsanwaltschaft Offenburg wird nun ein europäischer Haftbefehl zur Auslieferung des Tatverdächtigen angestrebt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang