Skip to main content

Neun Parteien und Gruppierungen

Ausschuss lässt im Wahlkreis Offenburg alle Vorschläge für Bundestagswahl zu

Der Kreiswahlausschuss lässt alle Wahlvorschläge für die Bundestagswahl zu. Neun Parteien und Gruppierungen wollen sich bei der Wahl am 26. September um einen Sitz im Bundestag bewerben.

Urnengang im September: Am 26. September ist Bundestagswahl. Foto: Patrick Pleul/dpa

Neun Parteien und Gruppierungen bewerben sich bei der Bundestagswahl am 26. September um einen Sitz im Wahlkreis Offenburg. Der Kreiswahlausschuss hat alle Wahlvorschläge zugelassen, wie das Landratsamt mitteilte.

„Bei der Bundestagswahl ist der Ortenaukreis lediglich für den Wahlkreise 284 Offenburg zuständig. Im Wahlkreis 284 sind neun Wahlvorschläge eingegangen, über deren Zulassung der Kreiswahlausschuss entscheidet“, informiert Kreiswahlleiter Michael Loritz. „Alle Vorschläge zur Bundestagswahl wurden zugelassen.“

Bei der Bundestagswahl mussten Parteien und Einzelbewerber jeweils 50 Unterstützungsunterschriften vorlegen, wenn sie nicht bereits im Bundestag oder einem Landtag seit der vergangenen Wahl mit mindestens fünf Abgeordneten vertreten waren.

„Lediglich zwei Parteien mussten dieses Mal Unterstützungsunterschriften vorlegen. Die Anzahl war in beiden Fällen ausreichend. So konnten auch diese Wahlvorschläge nach Prüfung dem Kreiswahlausschuss zur Entscheidung vorgelegt werden“, so Loritz.

Der Kreiswahlausschuss wurde bei seiner Entscheidung über die in den Wahlvorschlägen vorgenommenen Änderungen informiert. Diese sind vorab mit den Bewerbern abgestimmt. Bei den vorgenommenen Änderungen handelte es sich um kleinere Anpassungen bei Berufen oder auch bei der Angabe der Namen, die im Sinne der Einheitlichkeit vorgenommen wurden.

Kandidaten im Wahlkreis Offenburg

Wolfgang Schäuble (CDU), Matthias Katsch (SPD), Thomas Lothar Zawalski (Grüne), Martin Thomas Gaßner-Herz (FDP), Taras Maygutiak (AfD), Simon Bärmann (Linke), Cornelius Lötsch (Die Partei), Adolf Huber (Freie Wähler), Peter Cleiß (Die Basis)

Wahlkreis Emmendingen-Lahr

Im Wahlkreis Emmendingen-Lahr gingen 13 Wahlvorschläge für die Bundestagswahl beim Landratsamt Emmendingen ein, aber nur zwölf Bewerbungen werden zur Wahl zugelassen, wie es in einer Pressemitteilung heißt

Der Wahlausschuss hat in seiner Sitzung am Freitag, 30. Juli 2021 im Landratsamt Emmendingen den Wahlvorschlag der NPD zurückgewiesen, weil nur 45 statt der geforderten 50 sogenannten Unterstützungsunterschriften zulässig waren.

Diese Kandidaten treten bei der Bundestagswahl im Wahlkreis Emmendingen-Lahr an: Yannick Bury (CDU), Johannes Fechner (SPD), Heike Dorow (Grüne), Tino Ritter (FDP), Thomas Seitz (AfD), Imke Pirch (Linke), Jürgen Durke (Tierschutzpartei), Dirk Ruppenthal (Die Partei), Matthias Stulz (Freie Wähler), Michael Kefer (ÖDP), Ralph Herschlein (Die Basis), Milena Schiller-Ninô (Volt).

nach oben Zurück zum Seitenanfang