Skip to main content

Dritte Bewerbung

Bühler Frank Tschany will Bürgermeister in Lauf werden

Auf drei Personen ist das Bewerberfeld für die Wahl zum Bürgermeister von Lauf inzwischen angewachsen. Der dritte Kandidat hat erst vor einer Woche Erfahrungen bei einer anderen Bürgermeisterwahl im Ortenaukreis gemacht.

Frank Tschany
Auch Frank Tschany aus Bühl will neuer Bürgermeister von Lauf werden. Foto: Frank Tschany

Das Bewerberfeld für die Bürgermeisterwahl in Lauf füllt sich: Nachdem am Freitag, wie berichtet, die Finanzprüferin Bettina Kist aus Ottersweier-Haft ihre Bewerbung im Laufer Rathaus abgegeben hat, ist am Montag ein weiterer Interessent nachgezogen: Auch Frank Tschany aus Bühl möchte neuer Bürgermeister der Gemeinde werden.

Damit haben die Laufer Bürger am Sonntag, 10. Juli, bislang offiziell die Wahl zwischen drei möglichen Nachfolgern von Bürgermeister Oliver Rastetter. Im März hatte sich bereits Laufs Hauptamtsleiter Thomas Gerth als Bewerber gemeldet. Auch Markus Benkeser aus Lauf, Leiter der Abteilung Breitband und Energie und PFC-Beauftragter bei der Stadt Bühl, hat mehrfach sein Interesse an dem Amt bekundet, sich bislang aber nicht beworben.

Frank Tschany (parteilos) ist seit 25 Jahren als Zeitungszusteller tätig und gleichzeitig seit mehreren Jahren selbstständig im Hausmeister- und Reinigungsbereich tätig, wie er im Gespräch mit der Redaktion berichtet. Als Jugendlicher begann er nach dem Hauptschulabschluss zunächst eine Ausbildung zu Bäcker, war danach unter anderem im Verkauf tätig sowie einige Jahre Betreiber einer Minigolfanlage in Bühl.

Für den 49-Jährigen ist es nicht die erste Bewerbung um ein Bürgermeisteramt: Er war auch bei der Wahl in Schwanau am 15. Mai als einer von elf Kandidaten angetreten, hatte dabei allerdings nur einen Wähler für sich gewinnen können. Dort muss unterdessen erneut gewählt werden, weil Sieger Alexander Schindler bereits angekündigt hatte, die Wahl nicht anzunehmen.

Sollte ich Bürgermeister werden, würde ich zehn Prozent meines Gehalts spenden.
Frank Tschany, Kandidat aus Bühl

Bürgermeister wolle er vor allem werden, um anderen Menschen zu helfen, das sei sein Hauptantrieb, sagt Tschany, der mit seiner Frau in Bühl lebt. „Sollte ich Bürgermeister werden, würde ich zehn Prozent meines Gehalts ein Jahr lang spenden“, erklärt er. Das Geld wolle er Kindergärten und Schulen zugute kommen lassen, aber auch zum Beispiel Vereinen, Tierheimen, Pflegekräften und benachteiligten Menschen. „Ich will den Bürgern im Ort etwas Gutes tun, gerade in einer für alle finanziell schwierigen Zeit.“

Amtsinhaber in Lauf ist seit 2006 im Dienst

Von der Wahl in Lauf habe er erfahren, als der Bewerbungsprozess in Schwanau bereits im Gange war. „Das wollte ich erst ganz durchziehen. Jetzt versuche ich mein Glück in Lauf.“ Dort wird, wie mehrfach berichtet, am 10. Juli ein Nachfolger für Bürgermeister Oliver Rastetter gesucht, der nach zwei Amtszeiten „den Wunsch nach Veränderung“ spüre, wie er im Januar gegenüber der Redaktion mitgeteilt hatte.

Rastetter war 2014 ohne Gegenkandidat im Amt bestätigt worden. Erstmals war er 2006 zum Laufer Bürgermeister gewählt worden. Der damals 26-Jährige hatte sich dabei gegen zwei Mitbewerber durchgesetzt und war damit auf den langjährigen Bürgermeister Johann Horeth gefolgt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang