Skip to main content

Aufwendigen Löscharbeiten

Brand von 280 Strohballen in Oberkirch: Bahnstrecke über Stunden gesperrt

Bei Zusenhofen bekämpften Feuerwehrleute am Mittwoch zwei Brände. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus. Die Renchtalbahn musste während der aufwendigen Löscharbeiten für mehrere Stunden gesperrt werden.

Brand Strohballen Zusenhofen
Die Feuerwehr löschte ein größeres Lager von Strohballen. Foto: Christina Häußler / Einsatz-Report24

Die Polizei schließt nicht aus, dass die beiden Feuer in Oberkirch absichtlich gelegt wurden. Während die Feuerwehr von der Bundesstraße 28 aus einen Brand am Bahndamm westliche der Brücke „Schwarzackergasse“ bekämpfte, befanden sich weitere Wehrleute östlich von Zusenhofen im Einsatz. Dort brannte ein größeres Lager von Strohballen.

Im Zusammenhang mit dem Brand fiel einem Zeugen ein dunkler Geländewagen in diesem Bereich kurz vor Brandausbruch auf. Später stellte sich nach Polizeiangaben heraus, dass es sich um einen Ersthelfer handelte, der versucht hatte, mit Wasser aus einem Bach zu löschen.

Die Renchtalbahn musste am Mittwoch für mehrere Stunden gesperrt werden. Nach Angaben der Polizei brannten seit 11 Uhr insgesamt 280 Strohballen. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung, weil die Feuer praktisch zeitgleich ausgebrochen waren.

Die Löscharbeiten durch ein Großaufgebot der Feuerwehren zogen sich über Stunden hin. Am Nachmittag hatten die Einsatzkräfte mit einem Radlader die Ballen auseinanderziehen können, so dass man gezielt verbleibende Glutnester erreichen konnte.

Insgesamt hat das Polizeipräsidium Offenburg am Dienstag und Mittwoch gut ein halbes Dutzend kleinerer oder größerer Brände gezählt. Ärger bekommen zwei Franzosen, die bei Forbach ein Lagerfeuer entzündet hatten, auch wenn es dabei zu keinem Schaden gekommen war.

Zeugen des Vorfalls in Oberkirch werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07841 7066-0 bei den Beamten des Polizeireviers Achern/Oberkirch zu melden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang