Skip to main content

Waffen und Drogen

Bundespolizei stellt verbotene Gegenstände sicher

Am vergangenen Wochenende hat die Bundespolizei zwei Messer, einen Dolch und einen Teleskopschlagstock bei den verstärkten Kontrollen im Grenzgebiet zu Frankreich sichergestellt.

Mehrere verbotene Gegenstände sowie einige geringe Mengen Drogen hat die Polizei am vergangenen Wochenende nahe der französischen Grenze sichergestellt. (Symbolbild) Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Im Zuge der intensivierten Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen im Grenzgebiet zu Frankreich haben Beamte der Bundespolizei am vergangenen Wochenende verbotene Gegenstände und geringe Mengen Drogen sichergestellt.

Bei einem 24-Jährigen, der an der Kehler Europabrücke kontrolliert wurde, fanden die Beamten ein verbotenes Einhandmesser. Dieses hatte er griffbereit in der Mittelkonsole seines Fahrzeugs liegen. Bei einer Kontrolle im Bahnhof Offenburg wurden bei einem 17-Jährigen ein Dolch sowie ein Einhandmesser aufgefunden.

Eine weitere 17-Jährige hatte im Bahnhof Appenweier verbotenerweise einen Teleskopschlagstock mitgeführt. Zusätzlich wurden bei Kontrollen im deutsch-französischen Grenzgebiet bei acht Personen geringe Mengen Drogen aufgefunden und sichergestellt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang