Skip to main content

Verbrechen

Leiche der Freundin zwei Monate in Sack aufbewahrt? Mann in Offenburg vor Gericht

Wochenlang verwest die Leiche einer Frau in einer Offenburger Wohnung in einem Plastiksack. Für den Tod der 71-Jährigen soll ihr Partner verantwortlich gewesen sein. Er steht nun vor Gericht.

In Offenburg muss sich ein 66-Jähriger vor Gericht verantworten. Er steht im Verdacht, seine Freundin getötet und deren Leiche in einem Plastiksack gelagert zu haben. Foto: Arne Dedert/dpa

Ein 66-Jähriger, der die Leiche seiner Lebensgefährtin in einen Plastiksack gepackt und zwei Monate lang in einer Wohnung aufbewahrt haben soll, muss sich von Dienstag (9.00 Uhr) an vor dem Landgericht in Offenburg verantworten.

Der Mann soll im August 2020 mit der 71-Jährigen in Streit geraten sein, wie das Gericht mitteilte. Dabei habe er die Frau gewürgt, woraufhin sie mit dem Kopf auf dem Boden aufgeschlagen und gestorben sei.

Genaue Todesursache war nicht mehr feststellbar

Weil die Leiche bereits stark verwest war, als sie im Oktober in der Offenburger Wohnung entdeckt wurde, konnte die Rechtsmedizin die genaue Todesursache nicht mehr feststellen.

Angeklagt ist der Mann unter anderem wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Nach dem Tod seiner Lebensgefährtin habe er zudem mehrfach Geld mit ihrer EC-Karte abgehoben - insgesamt etwa 18 000 Euro. Deshalb muss er sich auch wegen Computerbetrugs verantworten.

nach oben Zurück zum Seitenanfang