Skip to main content

Yves R. wartet auf seinen Prozess

Bürgermeister im Interview: War der Waldläufer sogar Werbung für Oppenau?

Fast eine Woche lang fesselte im Juli der als „Rambo“ betitelte Waldläufer Yves R. das öffentliche Interesse. Mehr als 2.500 Polizisten suchten nach ihm im Wald bei Oppenau. Jetzt wartet er im Offenburger Knast auf seinen Prozess - und im Renchtal ist wieder Ruhe eingekehrt. Ein Gespräch mit Bürgermeister Uwe Gaiser.

Oppenau im Belagerungszustand: Mehr als 2.500 Polizisten waren im Einsatz, bis der Waldläufer Yves R. festgenommen werden konnte. Im Offenburger Gefängnis wartet er auf seinen Prozess. Foto: Benedikt Spether

Eine Woche im Juli. So lange stand das kleine Schwarzwaldstädtchen Oppenau im Blickpunkt des landesweiten Medieninteresses. Mehr als 2.500 Polizisten suchten nach dem Waldläufer Yves R. Der hatte bei einer Routinekontrolle vier Polizisten überrumpelt und war mit den Dienstwaffen geflüchtet.

Er verbarg sich, wie man jetzt weiß, während seiner Flucht in Höhlen und Erdlöchern, bevor ihn ein Sondereinsatzkommando der Polizei nach 127 Stunden festnahm. Der Fall löste einen medialen Sturm aus, Eine Prüfung für Bürgermeister Uwe Gaiser, der nicht nur jede erdenkliche Journalisten-Anfrage über sich ergehen ließ, sondern der vor allem die Bevölkerung beruhigen musste – standen doch an fast jeder Straßenecke schwer bewaffnete Polizisten, weil die Polizei den Waldläufer anfangs als gefährlich auch für Unbeteiligte einschätzte.

Frank Löhnig sprach mit Gaiser darüber, was von der Aufregung geblieben ist.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang